Login
Schwein

Erneute Änderung der Abrechnungsmaske

von , am
26.10.2010

Damme - Das zur Westfleisch gehörende Schlachtunternehmen Barfuss in Oer-Erkenschwick ändert zum 1. November 2010 seine FOM-Abrechnungsmaske.

Nicht nur beim Transport auch beim Schlachtprozess soll es mehr Tierschutz geben. Wissenschaftler schlagen einfache Ma�nahmen vor. © ap

Für Schweinemäster mit Westfleisch-Liefervertrag erfolgt die Umstellung sechs Monate später, berichtet die Interessensgemeinschaft Deutscher Schweinehalter (ISN). Barfuss streicht dabei die Zuschläge für fleischreiche Schweine um jeweils einen Cent je Kilo. So gibt es beispielsweise für Magerfleischanteile (MFA) zwischen 57 und 58 Prozent keinen Zuschlag mehr. Das Schinkengewicht ist dabei auf mindestens 18 Kilo festgelegt.

Offener Brief an Schlachtunternehmen

Mittlerweile sind über die Hälfte der Schweineschlachtungen in Deutschland von den Maskenänderungen betroffen. Barfuss ist der siebte Schlachthof der innerhalb eines Monats umstellt, stellt die ISN fest. In einem offenen Brief an die Schlachtunternehmen wie Vion, D&S, Weidemark, Steinemann oder Westfleisch beklagt die ISN die kurzfristige Umstellung der Abrechnungsmasken. Das habe nicht mit "verlässlicher Partnerschaft" oder "bäuerliche Nähe" zu tun, wie die Unternehmen immer wieder betonten. (dlz agrarmagazin)

 

Auch interessant