Login
Schwein

Erzeugergemeinschaft Osnabrück passt FOM-Maske an

von , am
01.12.2010

Osnabrück - Der Reigen der vielfältigen Maskenumstellungen in Nordwestdeutschland geht in eine neue Runde. Nun hat auch die Erzeugergemeinschaft Osnabrück (EGO) ihre Masken geändert.

Schweinehälften im Schlachthof © Mühlhausen/landpixel

Die EGO sah sich in Zugzwang und passte die hauseigene FOM-Abrechnungsmaske nach einer Gültigkeit von fünf Jahren zu Beginn der letzten Woche an.

Trend zu schwereren Schweinen setzt sich fort

Mitgliedsbetriebe und andere Lieferanten wurden von der EGO am 29. Oktober über die anstehenden Änderungen in Kenntnis gesetzt, berichtet die ISN. Der allgemeine Trend, auf schwerere Schweine zu setzen, ist auch bei der neuen EGO-Maske abzulesen. So erhöht sich der Gewichtskorridor im Normalbereich um ein Kilo, das heißt er liegt nun bei 85 bis 103 Kilo. Der Abschlag für untergewichtige Schweine erhöht sich von einem auf zwei Cent.

Zuschlag für Muskelfleisch wird gekürzt

Ergänzend dazu wird der Zuschlag für Muskelfleischanteile von 57 bis 58 Prozent auf ein Cent gekürzt. Eine Anpassung der Klassifizierung auf Auto-FOM ist nach vorliegenden Informationen derzeit nicht vorgesehen. (dlz agrarmagazin)

Auch interessant