Login
Aus der Wirtschaft

EU-Parlament für striktere Herkunftsangaben

von , am
08.02.2014

Straßburg - Für weitgehende Herkunftsangaben von frischem Schweine- und Geflügelfleisch spricht sich das Europäische Parlament (EP) aus.

Das EU-Parlament fordert Nachbesserungen für die Herkunftskennzeichnung bei frischem Schwein- und Geflügelfleisch. © agrar-press
Es möchte die erst kürzlich beschlossenen Regeln überarbeiten. In einer in Straßburg abgestimmten Erklärung fordert das EP eine exakte Kennzeichnung für Fleisch von Schweinen und Geflügel, wie es bei Rindern bereits üblich ist. Dazu gehörten Angaben über die EU-Mitgliedstaaten, in denen die Tiere geboren, aufgezogen und geschlachtet wurden. Die EU-Kommission hatte sich im Dezember mit den EU-Ländern auf ein einfacheres Modell geeinigt. Danach müssen für Schweine- und Geflügelfleisch lediglich der EU-Mitgliedstaat der Aufzucht und der Schlachtung genannt werden.
Das EP meint, im Sinne des Konsumenten detailliertere Angaben fordern zu müssen und verlangt von der Kommission, ihre Entscheidung zurückzunehmen. Allerdings sind sich die Abgeordneten nicht alle einig. Die deutsche FPD-Abgeordnete Britta Reimers warnt vor steigenden Kosten für die Konsumenten. "Wir brauchen keinen Personalausweis für Schweine", betonte Reimers.

Häusling: Verbraucher habe Recht auf Transparenz

"Das Votum des Europäischen Parlamentes ist ein eindeutiges Signal in Richtung Kommission, den Verbraucherschutz in der Lebensmittelkennzeichnung zu verbessern. Die Verbraucherinnen und Verbraucher habe ein Recht auf Transparenz, was die Erzeugung von Lebensmittel anbelangt", erklärt Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen/EFA, die Entscheidung.
 
Dazu sei auch eine klare Herkunftskennzeichnung von Fleisch notwendig. Das Parlament fordert nach Angaben des EP-Mitglieds daher genaue Angaben was den Geburtsort, den Ort der Aufzucht und den Ort der Schlachtung von Tieren anbelangt. Eine klare Kennzeichnung erleichtert zum einen die bessere Rückverfolgbarkeit des Fleisches. Eine eindeutige Deklaration bedeute aber auch eine Verbesserung hinsichtlich des Tierschutzes und die Stärkung von Umweltaspekten, so Häusling.
Auch interessant