Login
Mast

EU-Schweinemarkt: Stabile Preise und rückläufige Kosten erwartet

© landpixel
von , am
01.11.2011

Angesichts der reichlichen Marktversorgung ist in den nächsten Monaten nicht mit einem deutlichen Anstieg der Schweinepreise in Deutschland und der EU zu rechnen.

© Massonforstock/fotolia
Allerdings ist eine Entlastung auf der Kostenseite wahrscheinlich. Die zuletzt kräftig nach unten gerutschten Getreide- und Energiepreise dürften jedoch durchaus zu einer Verbesserung der Margen in der Schweineproduktion führen. Nach den Daten der EU-Kommission lagen die Futterkosten im August 2011 im Mittel der EU immerhin ein Drittel höher als ein Jahr zuvor und von Januar 2010 bis August 2011 kletterten die Futterkosten sogar um 40 Prozent.

Futterkosten seit Januar 2010 deutlich gesunken

In Deutschland haben sich Futterkosten in der Schweineproduktion von Januar 2010 bis August 2011 sogar um mehr als 50 Prozent erhöht. Gleichzeitig bewegten sich die Schweinepreise in der EU von April bis September 2011 (dank der regen Exporte) relativ stabil auf einem Niveau um 1,55 Euro/kg SG (kalt). Bis zum Jahresende erwartete man am europäischen Terminmarkt keine wesentlichen Preisveränderungen. Bis Mitte kommenden Jahres bewegten sich die Kontraktpreise (außer für den Januar) zwischen 1,53 (Februar) und 1,61 (Juni) Euro/kg SG.
 
Eine ausführliche Analyse zum europäischen Schweinemarkt ist in der aktuellen Ausgabe der Neuen Landwirtschaft, Heft 11/2011 zu finden.
 
{BILD:150982:jpg} 
Auch interessant