Login
Schwein

Eurex-Schlachtschweinefutures mit uneinheitlicher Tendenz

von , am
29.03.2010

Frankfurt/Paris - In der letzten vollen Märzwoche haben sich die Schlachtschweinefutures an der Frankfurter Eurex uneinheitlich entwickelt.

© Beata Kulasik/fotolia

Tiere zur Abrechnung noch in diesem Monat verbilligten sich in der Berichtswoche zum 25. März 2010 um 0,7 Cent auf 1,322 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht. Damit entsprach der Frontmonat in seiner Bewertung nahezu exakt dem Vereinigungspreis, der am vergangenen Freitag unverändert zur Vorwoche auf 1,32 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht festgelegt wurde. Der Schlachtschweine-Kontrakt mit Fälligkeit im April wurde in Frankfurt am Berichtstag für 1,34 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht abgerechnet; das bedeutete gegenüber der Vorwoche einen Abschlag von einem Cent je Kilogramm.

Dagegen konnte der Mai-Future um zwei Cent je Kilogramm auf 1,40 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht zulegen. Nach Darstellung von Händlern konnte die weiterhin große Nachfrage der Schlachtunternehmen "mühelos" gedeckt werden. Im Hinblick auf die Karwoche seien Mengen vorgezogen worden, hieß es. Schätzungen zufolge könnten dieses Jahr im Bundesgebiet bis zu 58 Millionen Schweine geschlachtet werden.

Ferkelnotierungen in der Aufwärtsbewegung

Die Erzeuger hoffen mit Blick auf die nächsten Wochen auf eine anziehende Fleischnachfrage und entsprechende Preisaufschläge. Nochmals Boden gut machen konnte in der Berichtsperiode der Eurex-Ferkelkomplex: Für ein 25-Kilogramm-Tier zur Einstallung noch im März waren am Donnerstag 49,30 Euro anzulegen; das waren 70 Cent mehr als eine Woche zuvor. Der Aprilkontrakt verteuerte sich um ein Euro und lag bei 48,50 Euro; die Notierung für Mai-Tiere stieg um 1,60 Euro auf 45 Euro. (AgE)

Auch interessant