Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinehaltung

Initiative Tierwohl: Das sind die Fristen für die Anmeldephasen

Schweine im Stall
am Freitag, 13.11.2020 - 09:59 (1 Kommentar)

Für Landwirte, die sich für die Initiative Tierwohl (ITW) noch anmelden wollen, wurde die Frist jetzt bis zum 3. Dezember verlängert.

Die Initiative Tierwohl (ITW) geht in die 3. Runde. Bereits seit dem 15. September 2020 konnten sich Betriebe für den neuen Zeitraum 2021-2023 der Initiative Tierwohl anmelden. Vor allem Schweinehalter müssen sich auf veränderte Kriterien im neuen Programm einstellen.

Die Anmeldung für die neue Programmphase wurde in drei Phasen unterteilt:

  • Anmeldephase 1: Registrierung bis zum 03. Dezember 2020 möglich
  • Anmeldephase 2: Registrierung ab dem 1. Januar 2021 möglich
  • Anmeldephase 3: Registrierung ab dem 1. Februar 2021 möglich

Initiative Tierwohl: Registrierungsphase 1 verlängert

Wie der Bündler IQ-Agrar meldet, hat die Initiative Tierwohl aufgrund von weiterhin eingehenden Anfragen zur Teilnahme an dem Programm, die Anmeldephase 1 für die dritte Periode verlängert.

Damit können jetzt noch Anmeldungen von Landwirten berücksichtigt werden, die die erste Frist der ersten Registrierungsphase verpasst haben.

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, können Sie sich ab sofort bis zum 03. Dezember 2020 anmelden. Dies gilt für neue Mäster sowie Tierhalter, die bereits am alten Programm der Initiative Tierwohl teilnehmen.  An den Bedingungen bzw. Richtlinien zur Teilnahme hat sich nichts geändert.

Das sollten Sie wissen:

  • Sie können – gekoppelt an Ihre Anmeldung zum neuen Programm – das Kriterium „Raufutter“ gemäß Programm 2021-23 bereits vorab im alten Programm dazu wählen. Der frühestmögliche Umsetzungszeitpunkt für das neue Kriterium ist der 1. November 2020.
  • Für die Umsetzung erhalten die Tierhalter zusätzlich zu ihrem bisherigen Entgeltsatz 2,30 Euro pro Mastschwein.
  • Betriebe, die das Kriterium Raufutter bereits umsetzen, bekommen – nach ihrer Anmeldung für das neue Programm – ab dem 1. November 2020 ebenfalls 2,30 Euro pro Mastschwein statt 1,80 Euro wie bisher.
  • Für die Anmeldung neuer Schweinemäster gilt: Tierhalter, die sich jetzt anmelden, erhalten nach ihrer Zulassung bis einschließlich 30. Juni 2021 ihr Tierwohlentgelt noch direkt aus dem Fonds über die Trägergesellschaft, sprich die ITW.

Am besten wenden Sie sich an Ihren Bündler, ob heute noch eine Anmeldung zur ITW möglich ist, rät der Pressesprecher der ITW, Patrick Klein.

Initiative Tierwohl: Registrierungsphase 2 für neue Schweinemäster

Initiative Tierwohl

Bestandsschweinemäster und neue Schweinemäster können sich wieder ab dem 1. Januar 2021 kontinuierlich zur ITW anmelden. Sie erhalten dann ihr Tierwohlentgelt jedoch nicht mehr direkt von der ITW, sondern als Tierwohl-Aufpreis von den Schlachtbetrieben. 

Auch Bestandsferkelerzeuger können sich ab 2021 wieder für die Initiative Tierwohl anmelden. Achten Sie dafür auf die Bekanntgaben der ITW.

Schweinemäster erhalten auch hier ein Tierwohlentgeld von 5,28 Euro je Mastschwein. Der Umsetzungszeitpunkt ist ab dem 1. Januar 2021 frei wählbar. Allerdings gibt es eine dreimonatige Kündigungsfrist. Bestands-Ferkelaufzüchter bekommen 3,07 Euro je Ferkel.

Initiative Tierwohl: Registrierungsphase 3 für neue Sauenhalter

Neue Sauenhalter können sich voraussichtlich ab dem 1. Februar 2021 für die Teilnahme an der ITW anmelden. Sie erhalten ein Entgelt von 1,80 Euro je abgesetztem Ferkel. Die Auszahlung erfolgt durch die abnehmenden Ferkelaufzüchter. Der Umsetzungszeitpunkt ist ab dem 1. April 2021 frei wählbar.

Neue Ferkelaufzüchter können sich voraussichtlich zwischen dem 1. Februar 2021 und dem 1. März 2021 anmelden. Sie bekommen ein Tierwohlentgelt von 3,07 Euro je Ferkel. Die Auszahlung erfolgt durch die ITW.

Mit Material von ITW

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...