Login
Mast

ISN: Mitgliederversammlung geht für Vorstand glimpflich aus

von , am
23.02.2011

Osnabrück – Der große Knall blieb auf dergestrigen ISN-Mitgliederversammlung aus. Frischer Wind zieht dennoch in den neuen Vorstand und den Beirat ein.

© Mühlhausen/landpixel
Das Interesse an der diesjährigen Mitgliedersammlung der ISN, der Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands, war groß. Die Veranstalter sprechen von über 650 Teilnehmern, Medienvertreter schätzten 400 Anwesende. Zum großen Knall kam es jedoch nicht, wie es vielleicht manche nach den Turbulenzen, die die vor kurzem gegründete Initiative "Pro ISN" hervorgerufen hatte, erwartet hatten. Es ging relativ ruhig und sachlich zu, Wortmeldungen gab es kaum. Die Anspannung war Heinrich Dierkes, dem Vorsitzenden der ISN, jedoch deutlich anzumerken.

Initiative Pro ISN hatte eine eigene Wahlliste vorgelegt

Vor rund drei Wochen hatte sich innerhalb der ISN die Gruppierung "Initiative Pro ISN" gebildet und eine gesonderte Wahlliste mit 14 eigenen Kandidaten für die anstehenden Vorstands- und Beiratswahlen eingereicht. Die Gruppierung hatte der ISN-Führung fehlende Nähe zur Basis vorgeworfen. Außerdem gab es unterschiedliche Auffassungen über die Notwendigkeit einer Branchenkommunikation und ebenso darüber, wie "hart" man gegenüber den Schlachthöfen auftreten müsse.

Wahlergebnis wurde mit großer Spannung erwartet

Mit Spannung wurde deshalb die Wahl erwartet. Für die beiden neu zu wählenden Vorstandsmitglieder hatten ISN-Beirat und "Initiative Pro ISN" jeweils zwei Kandidaten ins Rennen geschickt. Das Ergebnis sorgte für eine Überraschung, denn jede Fraktion brachte einen Kandidaten durch. Gewählt wurde Birgit Scharlau aus Havixbeck, Landkreis Coesfeld. Die frühere ISN-Mitarbeiterin, die heute den elterlichen Betrieb bewirtschaftet, war vom ISN-Beirat vorgeschlagen worden.
 
Ebenfalls gewählt wurde Christian Haskamp aus Steinfeld, Landkreis Vechta, der von der "Initiative Pro ISN" nominiert worden war. Nicht gewählt wurden August Rietfort aus Stadtlohn, Landkreis Borken ("Initiative Pro ISN") und Gerhard Harms aus Twistringen, Landkreis Diepholz. Die Wahlen fielen jedoch sehr knapp aus: Birgit Scharlau wurde mit 210 zu 200 Stimmen gewählt, Christian Haskamp mit 213 zu 187 Stimmen. Haskamp ist bereits seit 2009 ISN-Beiratsmitglied.
 
Auch für die anstehenden Wahlen zum Beirat hatte es zwei Vorschlagslisten gegeben. 13 Mitglieder mussten neu gewählt werden. Auf der Liste des ISN-Beirates standen zwölf Kandidaten, neun hiervon wurden gewählt. Die "Initiative Pro ISN" hatte zwölf Kandidaten ins Rennen geschickt, vier davon kamen durch.

Dierkes kritisierte fehlende Offenheit der Initiative

Der ISN-Vorsitzende Heinrich Dierkes hatte sich in seiner Rede getroffen gezeigt von den Geschehnissen der vergangenen drei Wochen. Bekanntlich hatten ISN-Vorstand und –Beirat Anfang des Jahres eine zweitägige Strategietagung zur künftigen Ausrichtung ihrer Arbeit durchgeführt und diese mit großer Mehrheit verabschiedet. Dierkes kritisierte, dass es dort und innerhalb der ISN-Gremien keine offenen Diskussionen bezüglich der Kritikpunkte gegeben hatte, die der "Initiative Pro ISN" unter den Nägeln brennen.

Zwei Anträge von "Pro ISN" fanden Gehör

Die PATT-Situation bei den Wahlen fand ihre Fortsetzung bei zwei Anträgen aus den Reihen der "Initiative Pro ISN": Angenommen wurde der Antrag, sich vehement gegen den "Kopfabzug" von 35 Cent pro Schlachtschwein auszusprechen, der derzeit von den Schlachthöfen aufgrund der seit Anfang des Jahres geänderten Schnittführung erhoben wird.
 
Beim zweiten Antrag, der ein absolutes "Nein" zur geplanten Branchenkommunikation beinhaltete, gab es aus formaljuristischen Gründen keine Abstimmung im rechtlichen Sinne. Die Befragung der Mitglieder zeigte jedoch, dass die Mehrheit eine Branchenkommunikation nicht völlig ablehnt.

Gruppierung will sich heute auflösen

Wie bereits im Vorfeld der Wahl angekündigt, will sich die "Initiative Pro ISN" heute auflösen. Ihre Internetseite hat sie bereits abgeschaltet und ihr ehemaliger Sprecher Paul Kathmann, wollte das Wahlergebnis gegenüber agrarheute.com auch nicht kommentieren. "Wir geben keine Statements mehr ab. Ab sofort ist Damme wieder für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig." (gz/cdl)
 
Sehen Sie dazu auch unser Video 'ISN: Mitgliederversammlung geht für Vorstand glimpflich aus'. zum Video...
Auch interessant