Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ferkelkastration

Isofluran-Narkose: Jetzt für Sachkundenachweis anmelden!

Isofluran-Narkose bei der Ferkelkastration
am Dienstag, 19.05.2020 - 09:33 (Jetzt kommentieren)

Schweinehalter, die ihre Ferkel künftig unter Isofluran-Narkose kastrieren wollen, müssen jetzt einen Sachkundelehrgang mit anschließender Prüfung absolvieren. Eine erste Terminübersicht der Angebote in den Bundesländern hat das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) zusammengestellt

Mit der sogenannten Ferkelbetäubungssachkundeverordnung hat die Bundesregierung die Voraussetzung geschaffen, dass Schweinehalter die Inhalationsnarkose mittels Isofluran selbst durchführen können. Zunächst müssen sie aber einen entsprechenden Lehrgang mit anschließender Sachkundeprüfung absolviert haben. Die DLG hat inzwischen drei Narkosegeräte zertifiziert, sodass die Schulungen jetzt stattfinden können.

Laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) sind bei ihr bis Mitte Mai knapp 2.200 Anträge auf Förderung der Anschaffung eines Narkosegeräts zur Ferkelkastration eingegangen. Die rund 10.000 Euro teuren Geräte können mit bis zu 5.000 Euro bezuschusst werden.

Das beinhaltet der Sachkundenachweis für die Isofluran-Narkose

Der Sachkundenachweis zur Genehmigung der Isofluran-Narkose bei der Ferkelkastration durch Landwirte enthält einen mindestens zwölfstündigen Lehrgang, der die theoretischen Grundlagen für die Durchführung einer Betäubung vermittelt. Neben einer praktischen Demonstration der richtigen Durchführung thematisiert der Lehrgang die Voruntersuchung und Vorbehandlung sowie den Umgang und die Dosierung von Tierarzneimitteln bei der Ferkelkastration.

Nach der theoretischen Prüfung folgt eine Praxisphase unter tierärztlicher Aufsicht mit abschließender praktischer Prüfung. Innerhalb von drei Jahren ab der erstmaligen Ausstellung sowie nachfolgend mindestens alle fünf Jahre muss der Sachkundenachweis aufgefrischt werden.

Wegen starker Nachfrage jetzt schnell für Sachkundelehrgang anmelden

Da laut BLE bereits einige der kommenden Lehrgänge ausgebucht sind, sollten sich interessierte Schweinehalter frühzeitig anmelden. Eine erste Terminübersicht der Angebote in den Bundesländern hat das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) hier online
 
Alternativ können Tierhalter die Isofluran-Narkose auch durch einen Tierarzt vornehmen lassen oder sich für eine der anderen verfügbaren Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration entscheiden.

Das BZL stellt die Jungebermast, die Jungebermast mit Immunokastration, die Inhalationsnarkose mit Isofluran und die Injektionsnarkose mit Ketamin und Azaperon online sowie in Videos und Broschüren vor.

Mit Material von BLE

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...