Login
Schwein

"Liquiditätsengpässe rechtzeitig erkennen"

von , am
20.08.2009

Landkreis Warendorf - Matthias Meckmann ist Schweinemäster aus dem Münsterland. Auf seinem Betrieb hat er rund 800 Babyferkel-Aufzuchtplätze und 1.000 Mastplätze.

Darüber hinaus bewirtschaftet der ausgebildete Diplom-Agraringenieur 80 ha Ackerland. Meckmann bezieht seine Babyferkel von Sauenhaltern aus der Nähe, mästet sie auf Endgewicht um sie dann an Schlachthöfe zu verkaufen. Das geschlossene System sichert dem Schweinemäster relativ stabile Preise beim Verkauf der Tiere. Um seinen Betrieb in dem sehr volatilen Marktumfeld erfolgreich in die Zukunft zu führen, hält Meckmann eine konsequente Leistungsoptimierung und Kostenauswertung der Betriebszweige für unabdingbar.

Im letzten Jahr führten stark steigende Futtermittelpreise und niedrige Verkaufspreise vielfach zu Liquiditätsengpässen auf Veredlungsbetrieben. Um die Zwischenfinanzierung zu sichern versucht Meckmann beispielsweise sein Futtermittel in niedrigen Preisphasen über Kontrakte zu sichern.

Auch interessant