Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Aus der Wirtschaft

Marktreport: Überschuss am Schweinemarkt

am Donnerstag, 23.10.2014 - 12:00 (Jetzt kommentieren)

Die Preise für Schlachtschweine und Ferkel haben im dritten Quartal 2014 einen neuen Tiefstand erreicht. Der Marktexperte Olaf Zinke erklärt die Ursachen und gibt einen Ausblick für 2015.

Die Preise für Ferkel und Schweine sind auf den tiefsten Stand seit dreieinhalb Jahren gesunken. "Ursachen sind der kräftige Produktionszuwachs am europäischen Binnenmarkt bei gleichzeitig rückläufigen Exportmöglichkeiten.", stellt Marktexperte Dr. Olaf Zinke in seinem wöchentlichen Marktreport fest. Der Export von Schweinefleisch aus Deutschland an Drittländer ist laut Zinke in den ersten sieben Monaten um 19 Prozent zurückgegangen.
 
Im Podcast hören Sie den ausführlichen Marktreport zur Schweinepreis-Entwicklung ...

Marktprognose 2015

Nach einer Belebung der Absatzmöglichkeiten nach Russland sei derzeit nicht zu rechnen. "Hinzu kommt, dass die für Deutschland ausgesprochen wichtigen Ausfuhren nach China 2014 erstmals leicht zurückgingen." Jedoch müsse die Nachfrage angesichts der gefallenen Preise demnächst anziehen, so die Einschätzung des Marktexperten.
  • EU: Die Schweinepreise bleiben auch in 2015 niedrig (17. Oktober) ...
  • Rekordschlachtung hält Schweinepreise (16.Oktober) ...
  • Schweinepreise fallen auf Dreijahrestief (3. Oktober)...

Marktreport: Ferkelpreise auf Dreijahrestief

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...