Login
Ringelschwanz

Ministerin will Ringelschwanz-Prämie prüfen

CDU-Agrarkandidatin Barbara Otte-Kinast
Barbara Otte-Kinast ist die CDU-Kandidatin fürs Agrarresort in Niedersachsen © Landfrauen NLV
von , am
06.12.2017

Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast will die Ringelschwanzprämie überprüfen. Außerdem fordert sie Erfolgskontrollen beim Tierschutz.

Niedersachsens neue Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) will die Ringelschwanz-Prämie neu bewerten. Sie wurde von der rot-grünen Vorgängerregierung eingeführte.

"Da müssen wir abwarten, ob uns solche Prämien wirklich weiterbringen", sagte die Ministerin dem "Weser-Kurier". Insgesamt fordert die CDU-Politikerin strengere Erfolgskontrollen für Tierschutzmaßnahmen.

Zwischenstopp für Tierschutzplan

Insgesamt ist der Tierschutzplan ihr wichtigstes Thema, wie Barbara Otte-Kinast gegenüber der Hannoversche Allgemeine (HAZ) sagte. Für den mittlerweile sechs Jahre alten Tierschutzplan werde es einen "Zwischenstopp" geben, um Landwirte, Tierärzte und Wissenschaftler nach den Erfolgen zu befragen.

Sehr viele Fachleute würden daran arbeiten. Schließlich sei Niedersachsen als Agrarland Nummer eins Vorbild und würde in Deutschland aber auch im Ausland beobachtet. „Und deshalb müssen wir den Tierschutz weiter nach vorne bringen.“

Mit Material von NWZ / HAZ
Auch interessant