Login
Zucht

Österreich: Polizei will Tierschutz-Blockade räumen

von , am
13.09.2011

Wien - Tierschützer hatten am gestrigen Montag das österreichische Landwirtschaftsministerium blockiert. Die Polizei wollte die Blockade auflösen. Die Tierschützer beendeten ihre Aktion schließlich freiwillig.

In den Betrieben von Adrianus Straathof geht die Produktion momentan weiter. © Mühlhausen/landpixel
Etwa 100 Polizebeamte kamen am Montag vor das österreichische Landwirtschaftsministerium, um die Blockade durch Tierschützer aufzulösen. Entgegen anderslautenden Berichten vom Dienstagvormittag konnten Sie die Blockade allerdings nicht auflösen. Stattdessen beendet die Tierschützer ihre Aktion nach 30 Stunden freiwillig. Fünf Blockadeteilnehmer wurden festgenommen.
 
In Österreich schwelt seit Monaten ein Streit um die Abschaffung von Abferkelkörben. Ausgelöst wurde die Ferkelschutz-Debatte durch die Vorlage eines Änderungsentwurfs zur Tierhaltungsverordnung, die das Wiener Gesundheitsministerium im Frühjahr vorgelegt hatte. Dieser sah eine Minimierung der Zeit der Zuchtsauen im Kastenstand auf 20 Tage und eine Übergangsfrist für Umbauten bis zum Jahr 2020 vor, was die Schweinehalter auf die Barrikaden brachte. Vorstellbar ist aus Sicht der österreichischen Landwirte eine Verkürzung der von der EU für den Ferkelschutzkorb vorgegebenen Maximalfrist von 165 Tagen um ein Drittel.
 
Auch interessant