Login
Mit dem Hoftierarzt unterwegs

Praxisfall des Monats: Lahmheiten bei Mastschweinen

Lahmendes Mastschwein
Thumbnail
Uwe Bräunig, agrarheute
am
11.12.2017

In unserem aktuellen Praxisfall des Monats geht es um Lahmheiten bei Mastschweinen, die über einen längeren Zeitraum in mehreren Betrieben auftraten. Erst ein neues Diagnostikverfahren brachte Licht ins Dunkel .

Der Fall: Lahmende Mastschweine

Wie der bestandsbetreuende Tierarzt berichtet, begannen die Lahmheiten in der zweiten Woche nach dem Einstallen der Ferkel und traten bis zur Mitte der Mast auf. Der Anteil erkrankter Tiere schwankte in den betroffenen Betrieben stark und auch die Intensität der Lahmheiten war sehr verschieden ausgeprägt. Die Schweine zeigten anfangs einen steifen Gang, teilweise auch Tippelschritte. Oft saßen sie in einer hundesitzigen Stellung und standen mit aufgekrümmtem Rücken, die Hinterbeine weit nach vorn geschoben. Das Aufstehen gelang nur mühsam unter Zittern der Muskulatur. Die Tiere hatten also sichtbar Schmerzen.

Die in solchen Fällen routinemäßige Behandlung der betroffenen Schweine gegen Gelenksentzündungen, hervorgerufen von Erregern wie Streptokokken, mit Penicillin zum Beispiel brachte nicht den gewohnten Erfolg.

Die Diagnose: Bakterielle Infektion oder Beinschwächesyndrom?

Was könnten nun die Ursachen für die Lahmheiten sein? Für den Tierarzt deuteten die Symptome auf eine bakterielle Infektion oder das Beinschwächesyndrom hin. Letzteres ist ein Komplex an Erkrankungsformen, die auf einen gestörten Knochenstoffwechsel zurückzuführen sind. In den betroffenen Betrieben war es aber zunächst schwierig, mit den herkömmlichen Untersuchungsmethoden, wie dem serologischen Erregernachweis über Blutproben oder mithilfe von Sektionen, eine klare Diagnose zu stellen.

Die Lösung: Neues Diagnostikverfahren

Als des Rätsels Lösung erwies sich letztlich ein neuartiges Diagnostikverfahren, bei dem sogenannte Marker für den Knochenstoffwechsel eine entscheidende Bedeutung haben. Und die brachten dann auch die Fütterung ins Spiel. Was diese mit den Lahmheiten der Mastschweine zu tun hat und wie sich dieses Problem in den Griff bekommen lässt, lesen Sie ausführlich im Praxisfall des Monats „Lahm und zittrig“ in der Dezember-Ausgabe von agrarheute Schwein, ab Seite 38.

Mit Material von Vet-Team Schleswig-Holstein

Mastschweine in Deutschland: Die Zahlen und Fakten in Bildern

Betriebsgrößen in der Schweinemast
 schweinemast-bestand
 schweinemast-schlachtungen
 schweinemast-verteilung
 schweinemast-mastschweine-veraenderung
 schweinemast-versorgungsbilanz
 schweinemast-wirtschaftlichkeit.jpg
Auch interessant