Login
Afrikanische Schweinepest

Rumänien: Schlimmste ASP-Lage seit dem Zweiten Weltkrieg

Wildschwein-Wasser-Teich-Keiler-Matsch-Wald-2
Thumbnail
Wiebke Herrmann, agrarheute
am
31.08.2018

Rumänien erleidet derzeit das schlimmste Ausmaß der Afrikanischen Schweinepest seit dem Zweiten Weltkrieg.

In Rumänien grassiert die Afrikanische Schweinepest (ASP) ungebrochen. Mittlerweile hat die Seuche das größte Ausmaß seit dem Zweiten Weltkrieg erreicht. Das erklärte der Vorsitzende des rumänischen Amts für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit (ANSVSA), Geronimo Branescu. Die vor etwa einem Monat ausgebrochene Epidemie betreffe mittlerweile landesweit 11 von 41 Regierungsbezirken. 123.000 Schweine seien deswegen bisher notgeschlachtet worden.

Besonders betroffen sind der Süden und Südosten des Landes, an den Grenzen zu Bulgarien und zur Ukraine. In den Regionen an der Grenze zu Ungarn sei nach Angaben von Geronimo Branescu die Lage etwas besser. Das Virus sei durch illegale Fleischimporte eingeschleppt worden und hätte sich so auf Haus- und Wildschweine übertragen, berichtet ANSVSA weiter.

Mit Material von dpa
Auch interessant