Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ferkelerzeugung

Sauenhaltung: Höhere Lebensleistung trotz gestiegener Wurfgröße

sau-mit-saugferkeln
am Dienstag, 16.11.2021 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Steht die zunehmende Wurfgröße der Sauen im Widerspruch zu einer langen Nutzungsdauer und einer hohen Lebensleistung? Mitnichten, wie eine umfangreiche Analyse zeigt.

Um 0,2 bis 0,3 Ferkel jährlich ist die Wurfgröße der Sauen in den zurückliegenden Jahren in Deutschland gestiegen. Gelegentlich wird argumentiert, dass die Sauen mit zunehmender Wurfgröße nicht mehr so alt würden. Unter diesem Aspekt wurden die Kennzahlen Nutzungsdauer und Lebensleistung einmal näher unter die Lupe genommen.

Als Lebensleistung wird die Fruchtbarkeitsleistung im Leben einer Sau in der Summe aller erbrachten lebend geborenen und/oder abgesetzten Ferkel verstanden. Als Nutzungsdauer definiert man die Anzahl erbrachter Würfe im Leben einer Sau oder im Mittel des jeweiligen Bestands.

Lebensleistung der Sauen: Große Unterschiede zwischen den Betrieben

Für die Analyse wurden über 70.000 belegte Sauen aus 23 Betrieben ausgewertet, von denen die Daten aus mehreren Jahren (2006 bis 2015 besamte Sauen) vorlagen. Es ergaben sich sehr große Unterschiede zwischen den Betrieben. Der leistungsschwächste Betrieb erreichte in seinem schlechtesten der zehn analysierten Jahre eine Lebensleistung von nur 34,7 lebend geborenen (lgF) und 32,1 abgesetzten Ferkeln (agF). Der leistungsstärkste Betrieb lag in seinem besten Jahr bei 127 lgF und 102,4 agF.

Die niedrigste mittlere Nutzungsdauer betrug in einem Betrieb nur katastrophal schlechte 3,7 Würfe. Im besten Fall schaffte ein anderer Betrieb 8,0 Würfe pro Sau und Leben. Entsprechend stark schwankte zwischen den Betrieben auch die mittlere Wurfgröße an lebend geborenen Ferkeln – zwischen 8,27 und 18,40.

Nutzungsdauer und Lebensleistung der Sauen weiter gestiegen

Unter dem Strich ist die Nutzungsdauer der zwischen 2006 und 2015 belegten Sauen signifikant von 63 auf 84 lebend geborene Ferkel im Mittel der Betriebe gestiegen. Die Wurfgröße erhöhte sich in diesem Zeitraum im Mittel der Betriebe von 12,2 auf 15,6 Ferkel. Pro Jahr war das ein Anstieg um 0,34 lebend geborene Ferkel je Wurf.

Trotz dieses vergleichsweise starken Anstiegs der Wurfgröße verringerte sich die Nutzungsdauer nicht. Im Gegenteil: Die Anzahl der Würfe je Sau und Leben stieg sogar leicht an – von 5,09 auf 5,31 Würfe. Trotz größerer Würfe werden die Sauen also älter und kommen im Schnitt auf fünf bis sechs Würfe.

Hohe Lebensleistung der Sauen: Management optimieren

Neben einer konsequenten Selektion der besten Jungsauen spielt das Management die entscheidende Rolle, um große Würfe ohne stark steigende Saugferkelverluste aufzuziehen. Die wirksamste und in allen Betrieben sofort umsetzbare Maßnahme ist eine konsequente Geburtsüberwachung und Neugeborenenversorgung. Maßnahmen für eine längere Nutzungsdauer der Sauen setzen bereits beim Gesundheitsstatus und der Fruchtbarkeit der Jungsauen an (Eingliederung in den Betrieb!).

Weitere wichtige Punkte sind eine normgerechte Fütterung der Jung- und Altsauen während Trächtigkeit und Säugezeit und ein optimales Management der Gruppenbildung und der Haltungsumwelt ohne gesundheitliche Risiken (Fußbodengestaltung!).

Mehr zu dieser Analyse zur Lebensleistung und Nutzungsdauer von Sauen lesen im Beitrag ”Lebensleistung weiter gestiegen" in agrarheute Schwein 11/2021, ab Seite 16.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...