Login
Schweinemarkt

Schlachtmenge geht um 7,3 % zurück, Preise stagnieren

Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
11.12.2015

Erstmals seit fünf Wochen ist die Schlachtmenge bei den Schweinen wieder unter die Marke von einer Million gefallen. Für einen Preisanstieg hat der Angebotsrückgang jedoch nicht gesorgt.

Schlachtschweine

Die Zahl der wöchentlich geschlachteten Schweine ging in der letzten vom BLE gemeldeten Abrechnungswoche bis 06. Dezember überraschend deutlich zurück. Mit 993.037 Schweinen wurden 7,3 Prozent (%) weniger Tiere geschlachtet als in der Woche zuvor (1.011.140).

Damit rutscht die Zahl der geschlachteten Schweine erstmals seit Anfang November wieder unter die 1-Millionen-Marke, berichtet dlv-Marktexperte Dr. Olaf Zinke im agrarmanager.

Auszahlungspreise nach Handelsklassen

  • Der von den Schlachtunternehmen in der Abrechnungswoche bis zum 06. Dezember durchschnittlich an die Landwirte ausgezahlte Preis für Schweine der Handelsklasse S lag bei 1,30 Euro/kg SG. Im Vergleich zur Woche zuvor (bis 29.11.) waren die Auszahlungspreise für S-Schweine damit unverändert.
  • Für Schweine der Handelsklasse E erhielten die Landwirten in der letzten Abrechnungswoche noch 1,26 Euro/kg SG, ebenfalls unverändert zur Vorwoche.
  • Für U-Schweine wurde 1,15 Euro gezahlt.
  • Schlachtsauen (M) wurden in der aktuellen Schlachtwoche bis zum 06. Dezember mit 0,95 Euro/kg SG abgerechnet und damit zu 1 Cent höheren Preisen als in der vorigen Woche (0,94 Euro). Im Vergleich zum vorigen Jahr (1,13 Euro) sind die Preise für Schlachtsauen derzeit 18 Cent niedriger.

VEZG-Preis bei 1,25 Euro/kg SG

In der zweiten Dezember-Woche (09.12) blieb der bis zum nächsten Mittwoch (16.12) geltende VEZG-Preis für Schlachtschweine unverändert bei 1,25 Euro je kg SG. Die Preis-Spanne blieb mit 1,25 Euro bis 1,30 Euro unverändert groß.

 

 

In Bildern: Schweine richtig mästen

Auch interessant