Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtschweine: Ein Cent mehr ausgezahlt

© Mühlhausen/landpixel
von , am
24.04.2013

Der Auszahlungspreis für Schlachtschweine der Handelsklasse E hat sich in der vergangenen Woche um einen Cent auf 1,70 Euro pro Kilogramm Schlachtgewicht erhöht.

In Mecklenburg-Vorpommern hat ein Betrieb erneut das Bio-Zertifikat missbraucht, um Schweine als 'bio' zu vermarkten. © landpixel
Für Schlachtschweine der Handelsklasse E wurde in der Woche bis zum 21. April im Durchschnitt ein Cent mehr gezahlt. Wie die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrem aktuellen Wochenbericht über Schlachtvieh und Fleisch berichtet, lag der Preis bei durchschnittlich 1,70 Euro pro Kilogramm Schlachtgewicht. Die Preisspanne reichte von 1,67 Euro/kg SG in Nordrhein-Westfalen bis 1,73 Euro/kg SG im Bundesgebiet Ost, Hessen und Rheinland Pfalz. Nachdem in der Woche zuvor die Schlachtzahlen in der Handelsklasse E angestiegen sind, wurden nun mit 449.346 Tieren knapp drei Prozent weniger geschlachtet. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche deutschlandweit 962.789 Schweine geschlachtet. Das ist ein Rückgang von 12.318 Tieren oder 1,28 Prozent.

Schlachtsauen: Preis unverändert

Bei den Schlachtsauen tut sich nach wie vor nichts. Seit über zwei Monaten liegt der Preis nun schon bei 1,35 Euro/kg SG. Die niedrigsten Preise meldeten diesmal Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz mit 1,28 Euro/kg SG. Auch hier gingen die Schlachtungen in der vergangenen Woche zurück. Mit 17.451 Tieren wurden gut 16 Prozent weniger geschlachtet.

Domäne Falkenstein: Das Freilaufschwein

Auch interessant