Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtschweine: Preis steigt weiter

© landpixel
von , am
26.06.2013

Nachdem der Auszahlungspreis bereits in den ersten zwei Juniwochen um insgesamt acht Cent gestiegen ist, setzte sich die Preissteigerung - wenn auch verringert - in der vergangenen Woche fort.

© Mühlhausen/landpixel
Am Schlachtschweinemarkt hält der Preisaufschwung an. Nachdem wegen der größeren Nachfrage in den ersten beiden Juniwochen ingesamt ein Plus von acht Cent zu Stande kam, stieg der Preis für Schlachtschweine der Handelsklasse E in der Woche vom 17. bis zum 23. Juni noch einmal um zwei Cent auf 1,70 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) an.

Den höchsten Preis erzielten mit 1,73 Euro/kg Landwirte in Hessen und Rheinland-Pfalz. Der niedrigste Preis war mit 1,68 Euro/kg in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen.
Die Schlachtungen sind in der vergangenen Woche zurückgegangen. 448.297 Schweine der Handelsklasse E wurden geschlachtet. Das sind 7.443 Tiere weniger als in der Woche zuvor.

Schlachtsauen: Preis steigt auf 1,34

Auch der Preis für Schlachtsauen ist in der vergangenen Woche gestiegen. Im Schnitt lag man bei 1,34 Euro/kg SG - das sind vier Cent mehr als in der Woche zuvor.
 
Betrachtet man die Auszahlungspreise in den einzelnen Bundesländern und Regionen zeigt sich hier genau das gegensätzlich Bild im Vergleich zu Schlachtschweinen: Bei den Schlachtsauen erlösten nordrhein-westfälische Landwirte mit 1,35 Euro je Kilo am Meisten, der niedrigste Preis wurde hingegen mit abgeschlagenen 1,24 Euro je Kilo in Hessen und Rheinland-Pfalz ausgezahlt.
 
Auch die Zahl der geschlachteten Sauen ist in der  vergangenen Woche zurückgegangen. Im Vergleich zur Vorwoche wurden 727 Tiere weniger geschlachtet. Über alle Handelsklassen hinweg sanken die Schlachtungen um 17.513 Tiere.

Big Dutchman: Ein Blick in den Schweinestall der Zukunft (November 2012)

Auch interessant