Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtschweine: Preis steigt um fünf Cent

© landpixel
von , am
26.03.2014

Der Preis für Schlachtschweine (E) stieg letzte Woche wiederum um fünf Cent auf 1,58 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht. Die Schlachtsauenpreise (M) kletterten ebenfalls auf 1,39 Euro/Kilo.

Die Schweinepreise kommen wieder deutlich unter Druck. © Rainer Sturm
Mit den Schweinepreisen geht es weiter aufwärts. Bereits in der Vorwoche legte der Schlachtschweinepreis um fünf Cent zu. In der Woche vom 17. bis 23. März lag der Preis in der Kategorie E weitere fünf Cent höher und damit bei 1,58 Euro pro Kilo Schlachtgewicht. Das geht aus den neuesten Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hervor.
 
Am wenigsten erlösten Landwirte in Nordrhein-Westfalen mit 1,55 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG) für ihre Schweine der Klasse E, während ihre Kollegen in Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und im Bundesgebiet Nord-Ost mit 1,60 Euro/kg SG am meisten für ihre Schlachtschweine bekamen.
 
Die Schlachtmenge für Schweine der Handelsklasse E sank in der zwölften Kalenderwoche auf 442.034 Tiere.

Schlachtsauen: Preis steigt auf 1,39 Euro/kg SG

Für Schlachtsauen der Handelsklasse M erzielten Landwirte in der achten Kalenderwoche im Schnitt 1,31 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht, das ist genauso viel wie in der Vorwoche.
 
Mit 1,31 Euro/kg SG war der Preis in Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern am niedrigsten, wohingegen Landwirte in Nordrhein-Westfalen mit 1,41 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht am meisten für ihre Tiere der Handelsklasse M erzielten.
 
Die Schlachtmenge in der zwölften Kalenderwoche sank um 538 Tiere auf 17.911 Schlachtsauen, über alle Handelsklassen hinweg (S-P) wurden von 17. bis 23. März 957.828 Schweine geschlachtet.

Marktreport: Schweinepreise unter Druck

 
Auch interessant