Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtschweine: Preise knicken ein

© Benshot/fotolia
von , am
02.05.2013

Bonn - Der Auszahlungspreis für Schlachtschweine der Handelsklasse E ist in der vergangenen Woche um drei Cent auf 1,67 Euro pro Kilogramm Schlachtgewicht abgesackt.

© Mühlhausen/landpixel
Für Schlachtschweine der Handelsklasse E wurden in der Woche bis zum 28. April im Durchschnitt drei Cents weniger als in der Woche zuvor (Kalenderwoche 16) gezahlt. Wie die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung in ihrem aktuellen Wochenbericht über Schlachtvieh und Fleisch berichtet, lag der Preis bei durchschnittlich 1,67 Euro pro Kilogramm Schlachtgewicht.
 
Die Preisspanne reichte von 1,64 (KW 16: 1,67) Euro/kg SG in Nordrhein-Westfalen bis 1,71 Euro/kg SG im Bundesgebiet Ost, Baden-Württemberg und der Region Nord-Ost. Die Schlachtzahlen gingen um rund zwei Prozent nach oben. In der Handelsklasse E wurden nun in KW 17 455.839 Tieren geschlachtet, wie die BLE mitteilt. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche deutschlandweit 970.919 Schweine geschlachtet. Das ist eine Zunahme von 8.121 Tieren oder rund ein Prozent.

Schlachtsauen: Preis gibt leicht nach

Bei den Schlachtsauen ging der Preis nach zwei monatigem Verharren auf der 1,35 Euro/kg SG-Marke um einen Cent auf 1,34 Euro/kg. Der niedrigste Preis wurde im Schnitt in Bayern mit 1,26 Euro/kg SG ausgezahlt. In den Hochburgen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen/Bremen wurde mit 1,35 Euro/kg SG beziehungsweise 1,34 Euro/kg Schlachtgewicht das bundesdeutsche MIttel teils überschritten. Die Zahl der Schlachtungen legte in der vergangenen Woche wieder etwas zu. So wurden mit 18.198 Tieren bundesweit 747 mehr Sauen verwertet als in der Woche zuvor.

Video: Hof Klostermann: Blick in den Ferkelstall

Auch interessant