Login
Aus der Wirtschaft

Schlachtschweine: Preise steigen um fünf Cent

© agrarpress.de
von , am
28.08.2013

Der positive Preistrend am Schweinemarkt hat auch in der vergangenen Woche angehalten. Sowohl für Schlachtschweine (E) als auch für Schlachtsauen (M) wurden fünf Cent mehr gezahlt.

Die Internetbörse der ISN wird von Mittwoch auf Montag verschoben. © Stefan Schwarz/pixelio.de
Bereits bei der letzten Preismeldung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung  konnte bei Schlachtschweinen der Handelsklasse E ein Preiszuwachs von vier Cent verzeichnet werden. Der positive Preistrend hat auch in der Woche vom 19. bis zum 25. August angehalten: Er stieg um fünf Cent auf 1,90 Euro je Kilogramm Schlachtgewicht (Euro/kg SG).
 
Der niedrigste Auszahlungspreis wurde mit 1,88 Euro/kg SG in Nordrhein-Westfalen registriert, am meisten erhielten Landwirte in der Region Nord-Ost, Hessen, Rheinland-Pfalz und im Bundesgebiet Ost mit 1,93 Euro/kg SG.
 
Die Zahl der Schlachtungen ist in der vergangenen Woche um 11.549 Schweine auf 439.212 Tiere gestiegen.

Fünf Cent mehr für Schlachtsauen

Auch der Preis für Schlachtsauen ist in der KW 34 gestiegen. Die Preissteigerung lag wie bei Schlachtschweinen (M) bei fünf Cent je Kilogramm Schlachtgewicht, womit in der vergangenen Woche im Schnitt 1,54 Euro/kg SG für Schlachtsauen gezahlt wurde. Den höchsten Preis erzielten mit 1,55 Eur/kg SG Landwirte in Nordrhein-Westfalen, wohingegen ihre Berufskollegen in Bayern mit 1,45 Euro/kg SG am wenigsten erlösten.
 
Die Zahl der Schlachtungen ist um 734 Tiere auf 18.326 Schlachtsauen gestiegen.
Über alle Handelsklassen hinweg (S bis P) sind 22.468 Tiere mehr geschlachtet worden. Damit lag man in der Kalenderwoche 34 bei 911.026 geschlachteten Schweinen.
Auch interessant