Login
Analyse

Schwein: Keine Preiserholung mehr in 2015

zink
am
18.12.2015

Die Schweinepreise werden sich in diesem Jahr wohl nicht mehr verändern. Mitte Dezember verhindert ein wieder deutliches größeres Angebot einen Preisanstieg.

Nachdem sich die Nachfrage in der vorigen Woche spürbar belebt hatte, vertrieb ein großes Angebot Mitte Dezember die Hoffnung auf Preiserholung. Hinzu kommt laut dlv-Marktexperte Dr. Olaf Zinke vom agrarmanager, dass es wegen der Feiertage in der zweiten Dezemberhälfte deutlich weniger Schlachttage gibt. Das könnte den Angebotsdruck an den verbleibenden Tagen spürbar erhöhen. In den letzten beiden Jahren sind die Auszahlungspreise - ausgehend von einem deutlich höheren Niveau - zum Jahresende leicht zurückgegangen. Danach sieht es derzeit aber nicht aus und der Markt erwartet zudem für den Januar 2016 eine Preiserholung.

Preisnotierung bleibt erneut unverändert

In der dritten Dezember-Woche blieb der bis zum 23. Dezember geltende VEZG-Preis für Schlachtschweine unverändert bei 1,25 Euro je kg SG.  Eine Preis-Spanne gab es diesmal nicht, was auf  eine sehr homogene Einschätzung der Marktlage durch die Preismelder schließen lässt.

Bei der ISN- Internet-Auktion am 15. Dezember waren die Schweinepreise um 2 Cent auf 1,28 Cent zurückgegangen. Die Preisspanne lag zwischen 1,28 und 1,30 Euro. Am vorigen Freitag den 11. Dezember war der Preis auf der ISN-Auktion um 1 Cent auf 1,31 Euro gestiegen.

Ausführliche Schlachtzahlen und die Preisaussichten für Anfang 2016 finden Sie auf der Internteseite des agrarmanagers.

Auch interessant