Login
Sabotage

Schweine im Güllekeller: Landwirt vermutet Sabotage

Schweine im Stall
Thumbnail
Eva Eckinger, agrarheute
am
25.01.2018

Am Dienstag waren in Niedersachsen acht Schweine in einen Güllekeller gestürzt. Der Landwirt hat nun Anzeige erstattet. Er geht von Sabotage aus.

Am Dienstag waren auf einem Betrieb in Sögel in Niedersachsen acht Schweine in einen Güllekeller eingebrochen. Die Feuerwehr musste die Tiere aus ihrer schlimmen Lage befreien. Nun vermutet der betroffene Landwirt einen Fall von Sabotage. Er hat Anzeige bei der Polizei erstattet, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung (NOZ).

Vermutlich dritter Einbruch in Schweinestall

Im Schweinestall des Landwirts sei nach eigenen Angaben bereits zum dritten Mal eingebrochen worden. Immer waren dabei Tiere im Gülle-Keller gelandet. Die Bausubstanz des Stalles sei in Ordnung, wie ihm ein Mitarbeiter des Veterinäramtes erst kürzlich bestätigte. Daran könne es also nicht liegen. Der Schweinehalter geht laut Zeitungsbericht von Fremdverschulden aus. Erste Funde scheinen dies zu bestätigen.

Polizei sichert Einbruchsspuren an Stalltür

Die Polizei habe laut NOZ Spuren an der Stalltür sichern können. Wie der Landwirt gegenüber der Zeitung erklärt, sei das Vorhängeschloss mit einer Flex zertrennt und ein Deckel des Güllekellers geöffnet worden, durch den die Tiere dann gefallen seien. Wer jedoch die Täter sind, die hinter der möglichen Sabotage stecken, ist bisher unbekannt. Der Schweinhalter könne sich nicht erklären, wer ihm und seinen Tieren so etwas antun würde.

Sieben der acht betroffenen Schweine haben das Unglück laut NOZ überlebt, eines konnte nur noch tot geborgen werden.

Mit Material von Neue Osnabrücker Zeitung NOZ

Schweinezucht: Jungsauen mit Top Index

Sauenhalter mit Ferkeln im Abferkelstall
Frau füttert Saugferkel
Landwirt mit tragenden Sauen im Wartestall
Neuer Aufzuchtstall für Ferkel
Landwirt mit Ferkeln im Aufzuchtstall
Ferkel mit Raufutter im Flatdeck
Landwirt mit potenziellen Jungsauen im Stall
Auch interessant