Login
Strukturwandel

Schweinehaltung: 1.089 Schweine je Halter im Schnitt

DBV/Anke Fritz/agrarheute
am
10.02.2016

In der Schweinhaltung findet seit Jahren ein verschärfter Strukturwandel statt. Die Schweinehalter werden immer weniger und die Tiere pro Betrieb immer mehr. 1.089 Schweine je Halter waren es im Jahr 2015.

Anzahl der Schweine haltenden Betriebe sinkt weiter

Die Entwicklung zu immer größeren Beständen schreitet auch in der Schweinehaltung weiter voran. Wie der Deutsche Bauernverband in seinem aktuellen Situationsbericht schreibt, wurden Zum Stichtag 3. Mai 2015 wurden in Deutschland rund 28,1 Millionen Schweine gehalten. Das entspricht dem Vorjahresniveau. Gleichzeitig ging die Anzahl der Schweine haltenden Betriebe um 4,8 Prozent auf 25.800 Betriebe zurück. In der Viehzählung werden nur Betriebe erfasst, die mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen halten. Etwa drei Viertel aller in Deutschland gehaltenen Schweine werden in Beständen mit 1.000 und mehr Schweinen gehalten. 

204 Zuchtschweine je Betrieb

Mit rund 2,0 Millionen Tieren wurden im Mai 2015 bundesweit 56.000 Sauen oder 2,7 Prozent weniger gezählt als zum entsprechenden Vorjahresmonat. Noch stärker als die Zahl der Sauen hat sich die Zahl der Betriebe mit Muttersauen verringert. Sie ging zwischen Mai 2014 und 2015 um rund 600 oder 5,7 Prozent auf nunmehr 9.900 Halter zurück.

Die Anzahl der gehaltenen Sauen pro Betrieb hat sich damit weiter kräftig erhöht, und zwar auf durchschnittlich 204 Zuchtschweine.

1.089 Schweine je Halter im Jahr 2015

Wie eine Grafik im Situationsbericht des Deutschen Bauernverbandes zeigt, gab es im Jahr 2015 26.000 Schweinehalter. 1989 waren es noch 187.000. Nachtrag der Redaktion vom 11 Februar 2016: Der Zentralverband der
Deutschen Schweineproduktion
hat darauf hingeweisen, dass bis zum Jahr 2010 Betriebe mit mehr als 50 Mastschweinen und mehr als 10 Zuchtsauen noch mitgezählt wurden, danach aber nicht mehr. Deshalb ergeben sich die großen Unterscheide zwischen 1998 und 2015. Somit steht die Zahl "26.000" für die Zahl der Betriebe, die für die Viehzählung berücksichtigt werden. Tatsächlich gibt es mehr, eben die Klasse der Betriebe mit weniger als 50 Mastschweinen bzw. 10 Zuchtsauen.

Während die Schweinehalter deutlich weniger geworden sind, wuchs der Schweinebestand im selben Zeitraum um 2 Millionen Tiere auf insgesamt 28 Millionen. Am deutlichsten wird der Strukturwandel, wenn man sich die Zahl der gehalten Schweine pro Halter anschaut:

  • 1989: 141 Schweine je Halter
  • 2015: 1.089 Schweine je Halter

Ratgeber: 10 Tipps zum Schweineimpfen

Auch interessant