Login
Betriebsausweitung

Schweinehaltung: Nur jeder 10. Landwirt will expandieren

Wiebke Herrmann, dlz primus Schwein
am
08.11.2016

Nur etwa jeder zehnte deutsche Schweine- und Geflügelhalter möchte derzeit die Erzeugung ausweiten.

Schweine, Absetzer

Das Marktforschungsunternehmen AgriDirect Deutschland GmbH hat mehr als 9.000 Betriebe befragt und herausgefunden, dass nur noch jeder zehnte deutsche Schweine- und Geflügelhalter expandieren will. Im Vergleich dazu, hatten bei der letzten Umfrage im Jahr 2014 noch 18,2 Prozent der Betriebe und im Jahr 2013 18,3 Prozent Expansionspläne bekundet. Der Anteil der landwirtschaftlichen Unternehmen, die die Produktion einstellen wollen, sei jedoch mit 2,8 Prozent stabil geblieben.

Die jüngste Befragung zeigt bei Legehennenhaltern mit über 10.000 Hennen die größten Schwankungen. Rund 13 Prozent der Halter wollen den Bestand ausweiten. Gleichzeitig planen aber auch knapp 5 Prozent dieser Landwirte den Ausstieg aus der Erzeugung.

 

Betriebsnachfolge ist in den meisten Fälle geklärt

Die Aussichten auf einen Betriebsnachfolger stellten sich in der Umfrage dagegen vergleichsweise günstig dar. So gaben rund 63 Prozent der befragten Schweine- und Geflügelhalter in einem Alter über 50 Jahren an, dass bereits ein Nachfolger im Betrieb mitarbeite oder bereit für den Betriebseinstig sei.

Fast 70 Prozent der Legehennenhalter rechnen der Umfrage zufolge fest mit einem Nachfolger. Bei den Mastschweinehaltern stehe allerding nur auf 64 Prozent der Betriebe ein Nachfolger zur Verfügung.

Reinigung der Abluft im Schweinestall: Das sollten Sie beachten

Auch interessant