Login
Profi mit Profil

Schweinezucht: Jungsauen mit Top Index

Die Budissa AG im sächsischen Niederkaina gehört zu den führenden Vermehrungsbetrieben für Jungsauen dänischer Genetik in Deutschland. Die Tiere sind nicht nur hochgesund, sondern auch züchterisch sehr wertvoll. agrarheute war vor Ort. Mehr über den Zuchtbetrieb Budissa lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von agrarheute Schwein, Dezember 2017, Seite 10.

von , am
05.12.2017
Sauenhalter mit Ferkeln im Abferkelstall
Den Grundstein für qualitativ hochwertige Jungsauen legen Betriebsleiter André Pietsch und Mitarbeiterin Heike Steffens im Abferkelstall. So werden zum Beispiel Ferkel mit weniger als 14 Zitzen bereits beim Absetzen ausselektiert. © Uwe Bräunig
Frau füttert Saugferkel
Den Saugferkeln wird bereits nach wenigen Tagen ein sehr guter Prestarter angeboten, um die Entwicklung der Tiere zu fördern. © Uwe Bräunig
Landwirt mit tragenden Sauen im Wartestall
Der Wartestall ist mit Selbstfangständen ausgerüstet, die den Sauen ein ungestörtes Fressen ermöglichen und vor allem rangniederen Tieren Schutz bieten. © Uwe Bräunig
Neuer Aufzuchtstall für Ferkel
Der neue Ferkelaufzuchtstall mit 3.600 Plätzen wurde 2016 auf der „grünen Wiese“ errichtet. © Uwe Bräunig
Landwirt mit Ferkeln im Aufzuchtstall
Die 2-Klima-Buchten im Ferkelaufzuchtstall sind in drei Bereiche unterteilt und bieten mit 0,42 Quadratmetern pro Tier mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben. © Uwe Bräunig
Ferkel mit Raufutter im Flatdeck
Im Flatdeck wird den Ferkeln unter anderem auch qualitativ hochwertiges Stroh als Beschäftigungsmaterial angeboten. © Uwe Bräunig
Landwirt mit potenziellen Jungsauen im Stall
Die Aufzucht der Jungsauen erfolgt in Kleingruppen á zehn Tiere, die flüssig am Langtrog gefüttert werden. Für André Pietsch wichtig ist ein enger Mensch-Tier-Kontakt. © Uwe Bräunig
Auch interessant