Login
Schwein

Seitwärtsbewegung an den EU-Schlachtschweinemärkten

am Montag, 15.11.2010 - 12:30 (Jetzt kommentieren)

Brüssel - Die Notierungen für Schlachtschweine an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben Anfang November Konstanz gezeigt.

 

Das von der EU-Kommission ermittelte durchschnittliche Preisniveau je 100 kg Schlachtgewicht (SG) erhöhte sich in der Woche zum 7. November saisonal um 0,29 Euro oder 0,2 % auf 137,09 Euro. Nach einer Seitwärtsbewegung in der Vorwoche scheint der Abwärtstrend damit zum Stillstand gekommen.

Das Vorjahresniveau wurde zuletzt um 3,7 % übertroffen. Ausschlaggebend für die stabilen Tendenzen war die Entwicklung in Deutschland mit einem Plus von 0,9 %. In ähnlicher Größenordnung erhöhte sich das Preisniveau in den Niederlanden. In Polen legten die Notierungen umgerechnet in Euro sogar um 1,3 % zu, was in Landeswährung aber nur einem Plus von 0,7 % entsprach. Weitgehend unverändert tendierte der Schlachtschweinemarkt in Dänemark. Hingegen mussten die Mäster in Tschechien, Frankreich und Rumänien Abschläge von 0,7 % bis 1,4 % hinnehmen. (AgE)

  • Märkte und Preise
    Aktuelle Preisfeststellungen der Bundesländer, Notierungen der Terminbörse Eurex sowie Preistendenzxen für Schweine und Ferkel finden Sie in unserer Rubrik Märkte und Preise. mehr... 

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...