Login
Aus der Wirtschaft

Smithfield strebt Weltmarktführerschaft an

von , am
08.04.2011

Washington - Smithfield Foods will weitere Anteile an Campofrio Foods erwerben. Ziel ist es, die Weltmarkführerschaft für abgepackte Fleischwaren zu erreichen.

Smithfield kann von Shuanghui übernommen werden. © Smithfield
Smithfeld Foods, der größte Schweinefleischerzeuger in den USA, führt derzeit Gespräche mit der Campofrio Food, dem größten europäischen Hersteller von verarbeiteten Fleischprodukten, um weitere 50 Prozent an dem spanischen Unternehmen zu erwerben, bzw. seinen derzeitigen Anteil von 37 auf rund 87 Prozent aufzustocken. Der Wert des 50 Prozent-Anteils an Campofrio wird laut Dow Jones auf 700 Millionen US-Dollar (rund 491 Millionen Euro) geschätzt. Smithfeld will diese Summe mit Hilfe vorhandener Liquidität und Kapitalmarktfinanzierungen stemmen, wie das Unternehmen weiter mitteilte.

Synergieeffekte erhofft

"Die Akquisition von Campofrio würde sich in die langfristige Strategie von Smithfeld einfügen, ein Weltmarktführer bei abgepackten Fleischwaren für Endkunden zu werden", sagte Larry Pope, Vorstandsvorsitzender von Smithfeld Foods. Man erwarte von der Übernahme Synergieeffekte sowohl im internationalen als auch im US-Geschäft, beispielsweise im Verkauf, in der Verarbeitung und bei der Rohstoffbeschaffung. Sollte das Geschäft zum Abschluss kommen, könnte Smithfelds die Verarbeitungsbetriebe von Campofrio mit Rohstoffen aus seinen osteuropäischen oder US-Schweinefleischfabriken beliefern, wie Vertreter des US-Konzerns erklärten. Da die Schinkenpreise in Europa wesentlich höher sind, könnte Smithfeld somit weitere Wertschöpfung schaffen.

Fokus auf verarbeitete und verpackte Fleischprodukte

Der US-Konzern hatte jüngst seinen Fokus stärker auf verarbeitete und verpackte Fleischprodukte gerichtet, während er gleichzeitig seine Geschäftstätigkeit in der Schweinefleischproduktion etwas zurückfährt. Die Ausweitung des Engagements bei Campofrio stellt einen einmaligen und strategischen Schritt dar, um auf dem europäischen Markt zu expandieren, sagte Stephen Share, Analyst bei Morgan Joseph TriArtisan. Das Hauptaugenmerk von Smithfeld Foods werde aber weiterhin dem Schuldenabbau gelten und nicht dem großangelegten Einstieg in mögliche Akquisitionen, so Dow Jones. 
Auch interessant