Login
Aus der Wirtschaft

Stabile Verhältnisse am EU-Schlachtschweinemarkt

von , am
14.09.2011

Berlin - EU-weit herrschen diese Woche weiterhin stabile Verhältnisse am Schlachtschweinemarkt. Die Notierungen in Deutschland bleiben unverändert.

Mit der zusätzlichen Abrechnung nach AutoFOM-MFA hofft die Westfleich auf mehr Schweine in Gelsenkrichen. © Mühlhausen/landpixel
Hierzulande wird von einem nicht überfüllten Markt berichtet. Darauf stützt sich momentan das Preisniveau, denn der Fleischmarkt wird als eher reichlich versorgt beschrieben, zumindest was die Teilstücke Schinken und Karree anbelangt.
 
In den beiden vorletzten Wochen lagen die Schlachtzahlen am deutschen Markt zwar nach wie vor auf einem hohen Niveau, wiesen jedoch gleichzeitig eine leicht rückläufige Tendenz auf. Für die kommenden Tage berichten einige Vermarkter von wieder etwas zahlreicheren Anmeldungen an schlachtreifen Schweinen. "Um den für die Erzeuger dringend erforderlichen Preisanstieg durchsetzen zu können, ist eine Belebung beim Fleischverkauf erforderlich", stellt die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) fest.

Nähere Informationen zu den Preisen am Schweinemarkt finden Sie in unserer Rubrik Märkte und Preise ...
Auch interessant