Login
Schweinehaltung

Stichtagsmeldungen: Diese Fristen sollten Sie nicht verpassen!

Aufzuchtferkel im Stall
Thumbnail
Amelie Grabmeier, agrarheute
am
04.01.2019

Bis zum 14. Januar 2019 müssen Schweinehalter die Anzahl der am 1. Januar gehaltenen Tiere an die Behörden melden. Wir haben die Fristen im Überblick für Sie zusammengefasst.

Stichtagsmeldung an die HIT-Datenbank

Wie jedes Jahr müssen Schweinehalter - dazu gehören auch Hobbysauenhalter - laut Viehverkehrsverordnung ihre Tierbestände bei der HIT-Datenbank (HI-Tier) melden. Den Meldebogen dazu finden Sie online unter hi-tier.de

Ihre Daten müssen Sie spätestens bis zum 14. Januar 2019 abgeben. Sollten Sie die Frist verpassen, ist ein Ordnungsgeld fällig.

Antibiotika-Datenbank: Tierbestand melden

Zusätzlich müssen Schweinehalter bis zum 14. Januar 2019 ihren Tierbestand bei der staatlichen Antibiotika-Datenbank angeben. Der Meldezeitraum bezieht sich auf den 1. Juli bis 31. Dezember 2018.

Auch die verbrauchten Antibiotika-Mengen sind einzureichen. Wer sich diesen Schritt sparen möchte, kann einen Dritten, z.B. den Bestandstierarzt, mit der Meldung der Daten betrauen.

Aber Achtung: Sofern Sie keine Antibiotika eingesetzt haben, müssen Sie dennoch eine Nullmeldung in der Datenbank vornehmen.

Tierseuchenkasse: Fristen unterscheiden sich je nach Bundesland

Als Schweinehalter müssen Sie ihren Tierbestand auch an die Tierseuchenkasse melden. Die Meldefrist liegt rund um den 1. Januar. Aber aufgepasst: Die Fristen unterscheiden sich je nach Bundesland. 

Die Meldung können Sie entweder schriftlich mit der Bestandsmeldekarte oder online auf der Internetseite Ihrer Tierseuchenkasse erledigen. In Bayern z.B. können Sie die Meldung auf www.btsk.de vornehmen.

Sofern Sie eine Bestandsveränderung im laufenden Jahr oder eine Betriebsneugründung vornehmen möchten, müssen Sie das innerhalb der vorgeschriebenen Frist nachmelden. 

Stichtagsmeldung für Wirtschaftsdünger

Neben den Tierbestandsmeldungen müssen Betriebe, die mehr als 200 Tonnen Wirtschaftsdünger pro Jahr abgeben oder aufnehmen, auch diese Daten melden. Die Fristen sind je Bundesland unterschiedlich.

In Niedersachsen z.B. müssen die Daten für das 2. Halbjahr 2018 bis zum 31. Januar 2019 vorliegen, in Schleswig-Holstein bis zum 31. März 2019.

Tierhalterversicherung nicht vergessen

Und denken Sie an die Tierhalterversicherung! Damit versichern Sie, dass Sie bei der Behandlung nicht von der Anweisung des Tierarztes abgewichen sind.

Die Tierhalterversicherung müssen Sie jedes Halbjahr neu versenden. Bis zum 14. Januar 2019 sollten alle Daten für das zweite Halbjahr 2018 bei der zuständigen Behörde vorliegen.

Mit Material von ISN

Hätten Sie's gewusst: 25 Fakten zu Schweinen

2Milliarden
Rekordwurf
Dienstschwein
44Zaehne
Domestikation
Fleischkonsum
Afghanistan
Trueffelschwein
Daenemark
BigBill
Hannibal
Australien
Babe
Konsum
Bahamas
Museum
Tierkreis
Saudumm
Hybriden
Dope
Warzenschwein
Churchill
Schiffbruch
Farmerkiller
Meerschwein
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Januar 2019
Jetzt abonnieren
Auch interessant