Login
Mast

Tierärzte: Antibiotika-Monitoring praxisgerecht umsetzen

von , am
15.07.2013

Berlin - Der Arzneimittelausschuss der Bundestierärztekammer (BTK) hat die geplante systematische Erfassung des Antibiotikaverbrauchs in der Nutztierhaltung nachdrücklich begrüßt.

Der Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung soll durch das 16. AMG reduziert werden. © Mühlhausen/landpixel
Der Bundesrat hatte einer entsprechenden Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG) in seiner letzten Sitzung zugestimmt. Die Bundestierärztekammer drängt nun aber auf eine praxisgerechte Umsetzung. Wie die BTK vergangene Woche in Berlin mitteilte, hatte sie selbst bereits im November 2011 ein Konzept vorgelegt, das mittels einer Datenbank eine vollständige Transparenz des Arzneimitteleinsatzes bei landwirtschaftlichen Nutztieren herstellen und so den Einsatz insbesondere von Antibiotika verringern sollte. "Mit der Datenerfassung sollen diejenigen Betriebe ermittelt werden, die besonders häufig Antibiotika einsetzen", erläuterte BTK-Präsident Prof. Theo Mantel. In diesen Betrieben müssten gezielt die Haltungsbedingungen geprüft und durch tierärztliche Beratung eine dauerhafte Verbesserung der Tiergesundheit erreicht werden. Eine ähnliche Vorgehensweise sei nun nach zähem Ringen um die Details mit der 16. AMG-Novelle beschlossen worden.

Verminderung von Resistenzen als Ziel

Die Tierärzteschaft bemüht sich Mantel zufolge seit vielen Jahren um einen Beitrag zur Erhaltung der Wirksamkeit von Antibiotika, einen sorgsamen Umgang und eine Verminderung von Resistenzen. Er räumt aber noch beachtlichen Handlungsbedarf ein: Der Antibiotikaeinsatz in der Humanmedizin spiele dabei eine erhebliche Rolle und dürfe ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Außerdem seien weitere Forschungen zu Resistenzmechanismen und zu Maßnahmen nötig, die der Vorbeugung von Krankheiten dienten. In Bezug auf die Einrichtung einer staatlichen Datenbank fordert der BTK-Präsident, unnötige Bürokratie wie Doppeleingaben zu vermeiden. Sinnvoll wäre hier eine automatisierte Lösung, möglicherweise unter Nutzung bereits vorhandener Erfassungssysteme.

Video: Tierärzte für bessere Kontrolle bei der Arzneimittelabgabe (Dez 2012)

Auch interessant