Login
Mast

Tönnies ändert FOM-Maske

von , am
07.01.2014

Nachdem Tönnies im Dezember kurzfristig die Ebermaske angepasst hat, gibt es eine weitere Änderung am Standort Weißenfels. Für Schweine mit weniger als 0,93 Indexpunkten gilt ein Korrekturfaktor.

Mit der zusätzlichen Abrechnung nach AutoFOM-MFA hofft die Westfleich auf mehr Schweine in Gelsenkrichen. © Mühlhausen/landpixel
Zum 6. Januar hat das zur Unternehmensgruppe Tönnies gehörende Fleischwerk in Weißenfels die FOM-Abrechnungsmaske an die Maske der Standorte in Rheda und Sögel angeglichen. Wie die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) mitteilt, sei ein entsprechendes Schreiben kurz vor Weihnachten an Lieferanten und Geschäftspartner versendet worden.
 
Nach ISN-Angaben beinhaltet die Änderung, dass Schweine mit weniger als 0,93 Indexpunkten je Kilo Schlachtgewicht jetzt auch in Weißenfels zusätzlich mit einem Korrekturfaktor belegt werden. Bei schlechten Schweinen seien damit Abzüge von bis zu acht Cent je Kilo Schlachtgewicht möglich.

Hofreport aus Niedersachsen: Jungsauen auf Stroh

Auch interessant