Login
Aus der Wirtschaft

Überhöhte Dioxin-Werte: Russland stoppt Schweineimport

von , am
10.11.2011

Moskau - Ab 15. November will Russland den Import von Schweinen aus Deutschland stoppen. Bei der Bundesregierung stößt dies auf Unverständnis.

© Mühlhausen/landpixel
Grund für den Importstopp seien die jüngst festgestellten Dioxin-Konzentrationen über den zulässigen Grenzwerten in Tierfutter-Bestandteilen, teilte die russische Aufsichtsbehörde mit. "Wir sind besorgt wegen der ausbleibenden Koordination zwischen deutschen und hiesigen Veterinärämtern", so ein Sprecher. Daher seien Garantien, dass die Schweine aus Deutschland nicht mit Dioxin belastet sind, unzureichend, heißt es weiter. Zweifel gibt es demnach auch darüber, ob die Tiere nicht mit Hilfe von Antibiotika gemästet worden sind.

Bundesregierung zeigt kein Verständnis

Die Bundesregierung reagierte auf den Importstopp mit Unverständnis. "Der Zusammenhang, der hier hergestellt wird, ist uns nicht bekannt und auch nicht nachvollziehbar", erklärte eine Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums. Man sei in Gesprächen mit den russischen Partnern, um etwaige Missverständnisse auszuräumen.
 
Am Montag hatte das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium mitgeteilt, dass die Dioxin-Grenzwerte in Rübenschnitzeln einer Kölner Firma nachgewiesen worden seien. Die Abfälle aus der Zuckerproduktion werden für die Tiermast verwendet, meldet die APA. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie hier:
 
Auch interessant