Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Stall der Zukunft

Umbau des Schweinestalls: Für die Zukunft, für die Kinder

02-stallbau-sebastian-hafer-stemwede-0474
am Mittwoch, 25.08.2021 - 05:00

Sebastian Hafer befindet sich mitten im Umbau seines Sauenbetriebs. Sein Ziel ist ein zukunftsfähiger Betrieb, den irgendwann seine Kinder weiterführen können.

Schlagbohrmaschinen dröhnen im Hintergrund, Handwerker bewegen sich zügig über das Hofgelände, überall stapelt sich das Baumaterial: Auf dem Hof von Sebastian Hafer in Stemwede (Nordrhein-Westfalen) wird gebaut. „Das Wichtigste ist auf dem Weg“, sagt der Ferkelerzeuger mit Zuversicht.

Hafer: "Habe gelernt, lösungsorientiert zu denken"

Der 35-jährige Landwirt bewirtschaftet den Betrieb mit Sauenhaltung und Ackerbau seit 2013. Vorher war er zehn Jahre Berufssoldat, hat aber auch die Ausbildung zum Landwirt absolviert. „Die Zeit bei der Bundeswehr hat mich natürlich geprägt. Ich bin eigentlich ein eher emotionaler Mensch, aber als Berufssoldat habe ich gelernt, pragmatisch und lösungsorientiert zu denken.“ Das kommt ihm jetzt entgegen.

Rechtlicher Rahmen und Planungssicherheit fehlten lang

Der Sauenhalter hat den Beginn der Umbauarbeiten so lang wie möglich herausgezögert. „Mir fehlte der rechtliche Rahmen und die Planungssicherheit. Lange wusste ich nicht, wie ich umbauen sollte“, sagt Sebastian Hafer und macht auf das Dilemma aufmerksam, in dem er und viele seiner Berufskollegen derzeit stecken.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.

Ein Sauenstall für die Zukunft: Darauf achtet Sebastian Hafer