Login
Schwein

US-Schweinefleisch darf wieder nach Russland

von , am
16.03.2010

Washington/Moskau - Zehn US-Fleischverarbeiter haben die Zulassung erhalten, wieder Schweinefleisch nach Russland zu exportieren.

© agrarfoto.com

Das US-Agrarministerium USDA veröffentlichte jetzt auf seiner Webseite eine Liste der zugelassenen Fleischproduzenten, zu denen unter anderem Smithfield Foods Inc, Tyson Foods Inc und Seaboard Foods gehören, berichtet Dow Jones.

Kurz vor der Veröffentlichung dieser Liste hatten Russland und die USA sich auf neue Richtlinien im Handel mit Schweinefleisch verständigt. Diese gelten für Vertreter der amerikanischen Fleischbranche, die ihre Ware nach Russland verkaufen wollen.

Neue Richtlinien verpflichten US-Firmen zu Antibiotika-Verzicht

Die neuen Richtlinien verpflichten US-Fleischverarbeiter, nachzuweisen, dass ihr Schweinefleisch keine der Antibiotika enthält, die in Russland verboten sind. Außerdem müssen die Exporteure sich Tests der US-Regierung unterziehen.

Russland hatte im vergangenen Jahr schrittweise Schweinefleischlieferungen von allen größeren US-Händlern verboten. Der Grund hinter dieser Auslistung von US-Exporteuren waren russischen und amerikanischen Regierungsvertretern zufolge Restwerte von verbotenen Antibiotika, die in US-Fleischlieferungen nachgewiesen wurden.

Im Zeitraum Januar bis Oktober 2009 hatte Russland USDA-Daten zufolge Schweinefleisch im Wert von 162 Millionen US-Dollar nach Russland verkauft. Im selben Zeitraum 2008 hatte der Warenwert der Ausfuhren noch 290 Millionen US-Dollar betragen, so Dow Jones. (isn)

Auch interessant