Login
Afrikanische Schweinepest

USA: World Pork Show 2019 wegen ASP abgesagt

World Pork Show
am
23.04.2019

In den USA wurde die World Pork Show für dieses Jahr abgesagt. Grund ist die Sorge vor der Afrikanischen Schweinepest.

Aus Sorge vor der Afrikanischen Schweinepest (ASP) hat der nationale Rat der Schweinefleischproduzenten (National Pork Producers Council, NPPC) in den USA beschlossen, die World Pork Show 2019 abzusagen.

Die Show sollte eigentlich im Juni in Des Moines, Iowa, stattfinden. Aber da sich die Tierseuche in Ländern wie China weiterhin ausbreite, sah sich der Rat zu dieser beispiellosen Vorsichtsmaßnahme gezwungen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich unter den 20.000 Besuchern und den Ausstellern nicht auch Personen befänden, die aus ASP-positiven Regionen stammen.

ASP mit allen Mitteln verhindern

David Herring, NPPC-Präsident und selbst Schweinehalter aus Lillington, North Carolina, sagte: "Obwohl Tierärzte und andere externe Experten der Meinung sind, dass von der Veranstaltung ein vernachlässigbar geringes Risiko ausgeht, haben wir beschlossen, äußerste Vorsicht walten zu lassen."

Die Gesundheit der Schweineherde sei von größter Bedeutung und die Existenz der Produzenten hänge davon ab. Prävention sei ihre einzige Verteidigung gegen die Afrikanische Schweinepest. Deshalb werde der NPPC weiterhin alles in seiner Macht stehende tun, um die Ausbreitung der Seuche in die Vereinigten Staaten zu verhindern.

Die Vereinigung der Schweineproduzenten forderte den Kongress deshalb auch dazu auf, 600 neue Stellen für Landwirtschaftsinspektoren des US-Zolls und des Grenzschutzes zu schaffen und angemessen zu finanzieren. 

Auch interessant