Login
Schwein

Wenig Bewegung an den EU-Märkten

von , am
29.11.2010

Brüssel - An den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben die Notierungen für Schlachtschweine während der Woche zum 21. November 2010 ihre Seitwärtsbewegung fortgesetzt.

Zum Vergrößern klicken.

Das von der EU-Kommission ermittelte durchschnittliche Preisniveau je 100 Kilo Schlachtgewicht (SG) erhöhte sich saisonal um 31 Cent oder 0,2 Prozent auf 137,53 Euro.

Das Vorjahresniveau wurde damit um 3,0 Prozent übertroffen. Zu den Gewinnern gehörten die Mäster in Österreich bei Aufschlägen von 2,8 Prozent. Über Erlösverbesserungen von jeweils gut einem Prozent konnten sich die Schweinehalter in Belgien und Luxemburg freuen.

Stärkste Preisabschläge in Schweden

In Deutschland, Großbritannien, Portugal und Frankreich stiegen die Notierungen um 0,6 Prozent bis 0,8 Prozent. Konstant blieben die Preise in Dänemark, Irland, Tschechien, den Niederlanden und Polen. Bergab ging es hingegen für die Schweinemäster in Italien und Rumänien bei Abschlägen von jeweils knapp ein Prozent. In Schweden sanken die Notierungen um 1,1 Prozent. (AgE)

  • Märkte und Preise
    Aktuelle Preisfeststellungen der Bundesländer, Notierungen der Terminbörse Eurex sowie Preistendenzxen für Schweine und Ferkel finden Sie in unserer Rubrik Märkte und Preise. mehr... 
Auch interessant