Login
Schwein

Wenig Bewegung an den EU-Schlachtschweinemärkten

von , am
06.12.2010

Brüssel - Die Notierungen für Schlachtschweine an den repräsentativen Märkten der Europäischen Union stagnieren weiter.

Zum Vergrößern klicken

Das von der EU-Kommission ermittelte durchschnittliche Preisniveau je 100 Kilo Schlachtgewicht (SG) erhöhte sich in der Woche zum 28. November saisonal um acht Cent oder 0,1 Prozent auf 137,61 Euro.

Gleichzeitig wurde das Vorjahresniveau damit um 2,9 Prozent überschritten. Zu den Gewinnern gehörten beim saisonalen Vergleich die Schweinemäster in Belgien mit Aufschlägen von 2,7 Prozent. In Litauen und Schweden stiegen die Notierungen um 1,5 Prozent beziehungsweise 1,2 Prozent. Geringere Preisverbesserungen von 0,4 Prozent bis 0,7 Prozent wurden aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden gemeldet. Gut behauptet präsentierte sich der Markt in Spanien.

Seitwärts tendierten die Notierungen in Dänemark. In Polen gaben die Schlachtschweinenotierungen umgerechnet in Euro um 1,2 Prozent nach, was in der Landeswährung Złoty aber lediglich einem Minus von 0,2 Prozent entsprach. (AgE)

Auch interessant