Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Schweinemarkt

Zu wenig Schweine in Dänemark - Wie sieht es in Deutschland aus?

In Dänemark liefern Landwirte zuwenig Schweine. Danish Crown muss deshalb 350 Mitarbeiter entlassen.
am Freitag, 16.09.2022 - 12:56 (1 Kommentar)

In Dänemark liefern die Schweinehalter aufgrund steigender Energie- und Futterkosten zu wenig Schweine ab. Europas größter Schweinefleischproduzent Danish Crown muss 350 Arbeitsplätze streichen.

Europas größter Schweinefleischproduzent, Danish Crown, gab bekannt, 350 Arbeitsplätze in zwei Fabriken in Dänemark zu streichen. Hintergrund ist laut Reuters, dass die Landwirte nicht genügend Schweine liefern. Sie leiden unter den steigenden Energie- und Futtermittelpreisen.

Leider sind die Erlöse der Landwirte für ihre Schweine laut Danish Crown nicht im gleichen Maße und Tempo mitangestiegen. Deshalb hätten die Schweinehalter in den letzten Monaten deutlich weniger Tiere an das Schlachtunternehmen geliefert.

Trendwende auf dem europäischen Schweinemarkt?

Das stellt einen Trendwende dar. In den vergangenen zwei Jahren habe das Unternehmen fast immer mehr schlachtreife Schweine angeboten bekommen, als sie hätten verarbeiten können. Dieser Trend lässt sich in ganz Europa beobachten.

So sind auch in Deutschland die Schweinepreise aufgrund eines geringeren Angebots in den letzten Monaten gestiegen. Bewältigt ist die Krise hiermit aber nicht. Die höheren Preise lassen sich im Einzelhandel immer schwieriger durchsetzen. Denn die Verbraucher haben dieselben Sorgen wie die Landwirte: massiv steigende Energiekosten und eine hohe Inflationsrate.

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...