Login
Geflügel

Stabiler Geflügelbestand in Österreich

von , am
15.02.2012

Wien - Die österreichische Hühnerproduktion ist im vergangenen Jahr um 0,3 Prozent gestiegen. Beim Verbraucher waren porionierte Stücke am Beliebtesten.

Hähnchenmast: Niedersächsischen Mäster bevorzugen Mittellangmast oder Schwermast. © Mühlhausen/landpixel
Deutlich höhere Legehennenproduktion Für das Jahr 2011 wiesen die meldepflichtigen Geflügelbrütereien in Österreich eine Gesamteinlage von 109,4 Millionen Bruteiern aus, was einem Zuwachs von 0,3 Prozent gegenüber dem Jahr davor entspricht. Während die Einlage an Bruteiern von Legehennen deutlich um 8,1 Prozent zulegte und daraus um 20,5 Prozent mehr Küken schlüpften (17,89 Millionen), sank jene von Masthühnern entgegen dem Trend der letzten beiden Jahre um 1,5 Prozent.
 
Die Zahl der Küken für die Mast blieb nahezu konstant (+0,3 Prozent) bei 67,51 Millionen Stück. In den meldepflichtigen heimischen Schlachtbetrieben wurden im Vorjahr 72,557 Millionen Hühner geschlachtet (95.064 Tonnen), um 0,3 Prozent mehr als 2010. Mit einem Anteil von 44,1 Prozent am gesamten Schlachtvolumen wurde abermals vorrangig Ware der Herrichtungsform "Teile" (+4,4 Prozent) produziert.

KAT: Was steht auf dem Ei?

Auch interessant