Login

Stellungnahme der DLG zum Beitrag "Wurstpanschen leicht gemacht"

Brühwürste bei Herstellung
Thumbnail
Martina Hungerkamp, agrarheute
am
11.04.2018

Die DLG nimmt Stellung zu dem Beitrag des ZDF-Magazin Frontal 21 zum Thema "Wurstpanschen leicht gemacht". Demnach habe man trotz Anfrage an die Redaktion keine klaren Informationen zur dem Erzeugnis erhalten.

Das ZDF-Magazin Frontal 21 hat eine mit Schlachtabfällen und Wasser gepanschte Geflügelfleischwurst zur DLG-Qualitätsprüfung eingereicht. Diese erhielt tatsächlich eine Silbermedaille. Nun äußert sich die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft zu dem Beitrag:

  • So habe man trotz Anfragen durch die DLG von der Redaktion keine klaren Informationen zu dem Erzeugnis und den analysierten Parametern erhalten. Eine klärende Zuarbeit sei von Seiten der DLG nicht möglich gewesen.
  • Außerdem sei für die Teilnahme an den DLG-Prüfungen die schriftliche Bestätigung des Lebensmittelproduzenten Voraussetzung, dass die gesetzlichen lebensmittelrechtlichen Vorgaben und die DLG-Prüfbestimmungen eingehalten werden. Verstöße dagegen führen zur Aberkennung der DLG-Prämierung.

Nachweis von Separatorenfleisch muss sicher sein

Die DLG setzt sich zudem dafür ein, dass die existierenden Analysemethoden zum Nachweis von Separatorenfleisch, zugesetzten hydrolisierten Proteinen sowie Blutplasma in Fleischerzeugnissen weiterentwickelt werden müssen.

Ein sicherer Nachweis der genannten Stoffe sei bislang nicht zweifelsfrei möglich. Die Gesellschaft unterstützt deshalb in Fachgremien diese Forschungsarbeit.

Mit Material von DLG
Auch interessant