Login
Geflügelpest

Sterbende Vögel: Vogelgrippe in der Schweiz und in Russland

Schwan auf See
Thumbnail
Maren Diersing-Espenhorst , agrarheute
am
02.01.2018

In der Schweiz und in Russland sind Wild- und Nutzvögel an der Vogelgrippe erkrankt.

Ein kranker Schwan wurde am Bielersee in der Schweiz gefunden. Untersuchungen ergaben, dass das Tier mit dem Geflügelpestvirus vom Typ H5N6 infiziert war. Da allerdings keine weiteren erkrankten oder toten Vögel in diesem Gebiet gefunden worden sind, wurden keine weiteren Maßnahmen ergriffen, berichtet das schweizerische Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).

Geflügelpest auch in anderen Ländern

Der Virustyp H5N6 wurde bereits in den Niederlanden nachgewiesen. Es handelt sich um eine Mutation des Erregers H5N8, der im letzten Winter in Europa auftrat.

In Russland ist die Vogelgrippe mit einem hochpathogenen Typ H5N2 nachgewiesen worden. Wie die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) mitteilt, ist der Fall im Verwaltungsbezirk Kostroma nordwestlich der Hauptstadt Moskau nachgewiesen worden. In dem betroffenen Betrieb wurden mehr als 663.000 Tiere gehalten. Auf der Geflügelfarm traten 44.112 Fälle der Vogelgrippe auf. Alle betroffenen Tiere wurden getötet.

Mit Material von Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) und World Organisation for Animal Health (OIE).
Auch interessant