Login
Geflügel

Talsohle am Eiermarkt erreicht

von , am
03.08.2012

Bonn - Noch überwiegen ruhige Nachfragetendenzen, die Stimmung am Eiermarkt ist freundlicher. Produzenten rechnen mit allmählich anziehenden Umsätzen.

Der Eiermarkt ist derzeit ausgeglichen. Die Preisschwäche von Anfang Januar setzt sich nicht fort. Der Lebensmitteleinzelhandel fragt stetig nach. © rdnzl - Fotolia.com
Im Schnitt kann die derzeitige Marktlage problemlos gedeckt werden. Vergleichsweise dünn ist die Angebotsdecke bei Eiern der Gewichtsklasse XL und L, während Junghennenware reichlich zur Verfügung steht.

Eierpreise leicht gefestigt

Bis Mitte der Woche standen die Preise noch unter Druck, in der zweiten Wochenhälfte begann sich der Markt vorsichtig zu drehen. Es wurden teils wieder etwas festere Forderungen genannt. Nicht alle Marktteilnehmer teilten aber diese etwas positivere Markteinschätzung. Die Rentabilität der Eierproduktion ist aufgrund der aktuellen Futterverteuerung angespannt.

Geflügelmarkt abwartend

Auf Ladenstufe wird Geflügelfleisch stetig nachgefragt. Regional wurde der Absatz zwar noch als sommerlich ruhig bezeichnet, es kommen nun aber immer mehr Urlauber zurück. Die jüngste Verteuerung des Mastfutters belastet die Rentabilität der gesamten Produktionskette.

Hähnchenteile stetig nachgefragt

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Am Hähnchenmarkt werden frische Teile weiterhin stetig nachgefragt. Nach und nach richtet sich das Augenmerk wieder auf die herbstliche Angebotspalette. Es wurden keine veränderten Schlachtereiabgabepreise genannt.
 
Putenmarkt abwartend
 
Die laufende Produktion an Frischware fließt am Markt ab. Die Schlachtereiabgabepreise blieben stabil.  
 
Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
 
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
Auch interessant