Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Ceres Award und Reportage zur Zukunft der Landwirtschaft

TV-Tipp: Das Vieh muss weg! Niederländische Bauern in der Klimakrise

Ein niederländischer Schweinemastbetrieb mit Luftreiniger
am Dienstag, 11.10.2022 - 10:30 (Jetzt kommentieren)

Am Mittwoch (12.10.) dreht sich eine TV-Sendung um niederländische Landwirte in der Klimakrise. Wie sieht die Zukunft der Landwirtschaft aus? Außerdem übertragen wir den Ceres Award LIVE aus Berlin.

Am Mittwochabend (12.10.) überschlägt sich das feierabendliche Unterhaltungsangebot geradezu.

Neben dem Ceres Award 2022, der ab 19 Uhr auf agrarheute im Livestream übertragen wird, zeigt arte ab 19.40 Uhr die Sendung „Das Vieh muss weg! Niederländische Bauern in der Klimakrise“. Letzteres ist natürlich auch hier in der ARD Mediathek zu finden.

Deshalb können wir nur empfehlen am Mittwoch, 19.30 Uhr den Ceres Award ansehen. Es wird wieder richtig spannend!

Intensive Landwirtschaft: EU-Grenzwerte für Stickstoff überschritten

Auf arte läuft ab 19.40 Uhr die Sendung „Das Vieh muss weg! Niederländische Bauern in der Klimakrise“.

In den Niederlanden hat die Regierung die „Stickstoff-Krise“ ausgerufen, denn 70 Prozent der Landesfläche überschreiten die kritischen EU-Grenzwerte für Stickstoff. Schuld daran sei auch die intensive Landwirtschaft, so arte. Nun gehe es den Bauern an den Kragen – sie sollen ihren Viehbestand verringern.

Niederländische Regierung kauft Schweinemastbetriebe

In der Region Brabant, im Süden des Landes, ist die Stickstoffbelastung am größten, denn hier produzieren sechs Millionen Schweine Gülle. Die Landwirte Eric und Chantalle Reijrink besitzen einen Betrieb mit 2.400 Mastschweinen und 240 Sauen. Aber dieser rechnet sich für das Ehepaar nicht mehr – sie geben auf und verkaufen ihren Hof an den Staat.

Die niederländische Regierung kauft in der Region hunderte Höfe auf, um dem Stickstoffproblem irgendwie Herr zu werden.

Milchviehhalter organisieren Bauernproteste

Rund 500 andere Schweinebauern in Brabant gehen denselben Weg wie die Reijrinks. Aber sie haben bereits einen Plan für die Zukunft – aus dem Betrieb soll eine Altenpflegeeinrichtung werden.

Andere Landwirte sind dagegen kämpferisch und protestieren zu Hunderten mit Traktoren im ganzen Land. So auch Milchviehhalter Thijs Wieggers, der für die Aktionsgruppe „Farmers Defense Force“ Bauernproteste organisiert.

Die Sendung fragt: Hat die intensive Landwirtschaft noch eine Zukunft in den Niederlanden?

Mit Material von arte

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...