Login
Geflügel

Umsätze ziehen an

von , am
27.11.2009

Bonn - Die Umsätze mit frischem Entenfleisch zogen im November saisonüblich an. Bereits ab Oktober übertrafen die Haushaltseinkäufe von Entenfleisch laut Gesellschaft für Konsumforschung das Vorjahresniveau.

© Silvia Bogdanski/fotolia

Allerdings profitierte davon zunächst gefrorene Ware. Die Käufe von Entenfleisch lagen im Oktober diesen Jahres insgesamt bei 2.480 Tonnen und somit um 5,1 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auf Frostware entfielen davon 1.670 Tonnen, das waren sogar 13,6 Prozent mehr als zwölf Monate zuvor. Die Käufe von frischem Entenfleisch beliefen sich im Oktober auf 809 Tonnen, damit wurde das Vorjahresergebnis um 9,0 Prozent verfehlt.

Die Schlachtereiabgabepreise für frische ganze Entenschlachtkörper und frische Ententeile konnten sich im November nach Erhebungen der MEG (Marktinfo Eier & Geflügel) nach einer längeren Stagnationsphase teilweise festigen. Die Verbraucher mussten für Enten offensichtlich etwas tiefer in die Tasche greifen als im Vorjahr. Ganze Entenschlachtkörper kosteten laut GfK im Oktober dieses Jahres 4,27 Euro je Kilo, das waren 22 Cent mehr als 2008. Gefrorene Enten kosten 2,90 Euro je Kilo, das waren zwölf Cent mehr als vor Jahresfrist. (MEG)

Auch interessant