Login
Schlachthof

Umweltamt zwingt Wiesenhof, die Schlachtungen zu reduzieren

Schlachtgeflügel
am Donnerstag, 29.06.2017 - 13:45 (Jetzt kommentieren)

Der Geflügelproduzent Wiesenhof muss seine Produktion am Schlachtstandort Niederlehme wieder herunterfahren. Das entschied jetzt das Landesumweltamt.

"Es wurde angeordnet, dass der Betrieb auf die in der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung zugelassene Schlachtkapazität zurückzuführen ist", erklärte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums am Mittwoch. Es dürften in Niederlehme nur noch noch maximal 120000 anstatt der zuletzt 160000 Tiere am Tag geschlachtet werden, ergänzte die zuständige Referentin im Landwirtschaftsministerium.

Wiesenhof will Rechtsmittel einlegen

Auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur hieß es, Wiesenhof habe die Entscheidung zur Kenntnis genommen und kündigte gleichzeitig Rechtsmittel gegen die Teilstilllegung an. Das Unternehmen hatte nach eigenem Bekunden die Produktionskapazität im vergangenen Jahr nach einem Großbrand in einem niedersächsischen Werk nach Niederlehme ausgelagert. Das Landesumweltamt sei über die Notsituation informiert gewesen. Dieser Schritt sei auch mit der Behörde abgestimmt worden, unterstrich eine Wiesenhof-Sprecherin.

Amt hat Teilstilllegung veranlasst

Die Ministeriumsreferentin wies diese Darstellung zurück. Es sei schon vor einem Jahr eine Teilstilllegung angeschoben worden. Weil eine schnelle Entscheidung über einen Erweiterungsantrag von Wiesenhof nicht möglich sei, habe das Amt am 20. Juni die Teilstilllegung veranlasst, erklärte sie.

CeresAward: Geflügelhalter des Jahres 2016

Bildergalerie

CeresAward: Geflügelhalter des Jahres 2016

am Montag, 20.02.2017 - 09:00

Neueinsteiger Ingo Mardink ist Gewinner des CeresAward 2016. Gleich zu Beginn hat er sich entschieden auf das Kupieren der Schnäbel zu verzichten.

aPLUS - Exklusiv für Abonnenten
Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Exklusivinhalt ist für agrarheute-Abonnenten sichtbar. Um den Inhalt zu sehen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich bitte.

agrarheute

Wenn Sie kein agrarheute-Abonnent sind, können Sie hier kostenlos Probeausgaben von agrarheute bestellen. Sie haben damit sofort Zugriff befristet für 30 Tage auf alle Exklusivbereiche.

Registrieren

Ich habe bereits ein agrarheute-Abo und möchte mich kostenlos registrieren.
Als Abonnent kostenlos registrieren
Ich habe noch kein agrarheute-Abo und möchte mich registrieren und kostenlose Probeausgaben bestellen.
Registrieren Icon

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...