Login
Geflügel

USA beliefern Russland wieder mit Hühnerfleisch

von , am
29.07.2010

Washington - Das US-Agrarministerium USDA hat jetzt offiziell die Genehmigung für die Wiederaufnahme von Geflügelfleischexporten nach Russland erteilt.

© agrar-portal.de

Zudem veröffentlichte die Behörde eine Liste mit 27 US-Verarbeitern, die ihre Ware nach einem fast sieben Monate währenden Importstopp wieder in dieses Land verkaufen dürfen. Vier der 27 Betriebe, die sich auf einer Liste der Aufsicht für Nahrungsmittelsicherheit (Food Safety and Inspection Service) finden, gehören dem Fleischverarbeiter Tyson Foods Inc an. Toby Moore, Sprecher des Verbands der US-Geflügel- und Eierexporteure (US Poultry and Egg Export Council), ist der Auffassung, dass bald noch viele weitere Unternehmen die Ausfuhrgenehmigung erhalten werden.

Diese Auffassung teilt auch Tyson-Foods-Sprecher Gary Mickelson. "Wir haben bereits einige Bestellungen von Kunden aus Russland erhalten und haben schon damit begonnen, für sie Hühnerfleisch zu verarbeiten und abzupacken", so Mickelson weiter. Tyson Foods hoffe nun, diese Ware bald verschiffen zu können.

Siebenmonatiger Importstopp

Russland hatte die Einfuhr von US-Geflügelprodukten am 1. Januar 2010 wegen der unerwünschten Desinfektion des Fleisches in Chlorbädern faktisch verboten. Dieser Importstopp traf die US-Branche auch deshalb so hart, weil sie eine große Menge Hühnchenbeine lagern musste, die sie normalerweise nach Russland verkauft hätte, wie Richard Lobb, Sprecher des Branchenverbandes National Chicken Council (NCC), erläuterte. Diese Ausfuhren seien im Zeitraum Januar 2010 um 13 Prozent zurückgegangen und die Großhandelspreise für dieses Produkt gesunken, so der NCC-Sprecher weiter. (aiz)

Auch interessant