Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

+++ Stand 04. Februar 2021 +++

Vogelgrippe: In diesen Regionen gilt die Stallpflicht

braune Hühner unter einem Stalldach
am Freitag, 05.02.2021 - 12:15 (1 Kommentar)

Die Vogelgrippe breitet sich in Deutschland aus. Immer mehr Kreise sind betroffen und führen die Stallpflicht ein. Wir fassen zusammen.

5. Februar 2021: Gebiete in Bayern

Nach einem Ausbruch der Vogelgrippe im Landkreis Bayreuth in Bayern. Um die Ausbreitung der Geflügelpest in weitere Nutz- und Haustierbestände zu verhindern, wurden um den Ausbruchsbetrieb ein Sperrbezirk mit einem Radius von drei Kilometern und ein Beobachtungsgebiet mit einem Radius von zehn Kilometern eingerichtet. Teile dieser Restriktionszonen reichen auch in den Landkreis Forchheim.

Wegen des Ausbruchs und vermehrter Funde erkrankter Wildvögel in ganz Bayern, hat das Landratsamt Forchheim für das gesamte Landkreisgebiet eine Stallpflicht für Geflügel, sowie erhöhte Biosicherheitsmaßnahmen angeordnet. Mithilfe der Biosicherheitsmaßnahmen soll sichergestellt werden, dass keine Erreger in die Ställe getragen werden. Das Betreten der Ställe ist nur noch mit sauberer betriebseigener Schutzkleidung oder Einmalkleidung erlaubt. Zudem müssen die Schuhe direkt vor dem betreten gewechselt oder desinfiziert werden. 

23. Dezember 2020: Gebiete in Niedersachsen

Wegen eines Vogelgrippe-Ausbruchs darf in der Stadt Cloppenburg und den Gemeinden Emstek und Garrel ab Freitag, den 25. Dezember 2020, kein Geflügel mehr aufgestallt werden.

Geflügelbestände dürfen laut § 32a Geflügelpest-Verordnung innerhalb der genannten Gebiete dürfen

  1. frühestens 30 Tage nach einer Entfernung des Geflügels aus dem jeweiligen Bestand oder der jeweiligen Vogelhaltung oder
  2. im Falle leerstehender Gebäude oder Einrichtungen zur Haltung von Vögeln frühestens 30 Tage nach Inkrafttreten dieser Allgemeinverfügung wiederbelegt werden.

20. Dezember 2020: Kreise in Brandenburg

In Brandenburg wurden im November und Dezember insgesamt vier Fälle der Vogelgrippe bei Wildvögeln festgestellt. Betroffen sind folgende Landkreise: 

  • ein Fall von Geflügelpest im Dezember im Landkreis Havelland
  • zwei Fälle von Geflügelpest im November im Landkreis Prignitz
  • ein Fall von Geflügelpest im November im Landkreis Ostprignitz-Ruppin

Da das Nationale Referenzlabor - das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) - die Gefahr der Übertragung von einem Wildvogel auf Hausgeflügelbestände als hoch einstuft, wurde in Brandenburg ein Aufstallungsgebot ab Sonntag, dem 13. Dezember, angeordnet: 

  • in einem mindestens 1 Kilometer langen Randstreifen um ausgewiesene Feuchtgebiete (Ramsar-Gebiete) und Wildvogeleinstandsgebiete mit erhöhtem Wildvogelaufkommen; in Abstimmung von Amtstierärzten mit den unteren Umwelt- und Naturschutzbehörden 
  • in Gebieten, in denen vermehrt Nutzgeflügel gehalten wird 
  • Stallpflicht in den Risikogebieten

Die Hausflügelbestände in Brandenburg sind aktuell zwar frei von der Vogelgrippe, jedoch sind die Geflügelhalter dazu aufgerufen, den Kontakt zwischen Wildvögeln und Hausgeflügel zu vermeiden und die Biosicherheiten bei Vogelgrippe einzuhalten. Zudem sind Erkrankungen im Bestand der Tiere sofort dem Amtstierarzt zu melden.

20. November 2020: Kreise in Bayern

Nach ersten Vogelgrippe-Fällen bei Wildenten im Landkreis Passau gilt die Stallpflicht im gesamten Landkreis Rottal-Inn und in großen Teilen des Landkreises Passau.

Wie Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber mitteilt, gilt Stallpflicht sowohl für gewerbsmäßige Geflügelhalter als auch für Züchter und Privatpersonen, die Geflügel halten. Die Umsetzung der Stallpflicht und der Erlass der dafür notwendigen Allgemeinverfügung liegen in der Zuständigkeit der Kreisverwaltungsbehörden. Die Anordnung erfolgt anhand einer speziell für Bayern entwickelten Risikobewertung auf Grundlage bundeseinheitlicher Beurteilungskriterien. Dabei werden unter anderem die geographischen Gegebenheiten wie zum Beispiel bekannte Sammelplätze von durchziehenden Wildvögeln sowie Rast- und Ruheplätze an oder in der Nähe von Gewässern herangezogen.

Glauber betonte: "Wir wollen den bestmöglichen Schutz für das Haus- und Nutzgeflügel. Ich weiß, welche Herausforderungen eine Aufstallungspflicht mit sich bringt. Wir setzen auf gezielte, risikobasierte und zeitlich begrenzte Maßnahmen, um einen Eintrag der Vogelgrippe in Geflügelbetriebe verhindern zu können. Wir rufen alle Geflügelhalter zur Wachsamkeit auf: Die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen sind unbedingt einzuhalten. Jeder direkte oder indirekte Kontakt zwischen Wildvögeln und Nutzgeflügel muss vermieden werden."

17. November 2020: Kreise in Mecklenburg-Vorpommern

Das H5N8-Virus ist in einem Stall bei Gnoien nachgewiesen. Ein Unternehmen hält in der Region rund 70.000 Legehennen an mehreren Standorten. Um die Tierseuche zu bekämpfen, müssen vermutlich alle Tiere an allen Standorten getötet werden. Die betroffenen Landkreise Vorpommern-Rügen und Rostock ordneten nach Rücksprache mit Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) für ihre Kreise die Aufstallungspflicht an

Allein auf der Insel Rügen gab es bis bereits 25 Nachweise der Vogelgrippe, wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Rügen bestätigt. Für Vorpommern-Rügen weitete Landrat Stefan Kerth daher am 7. November die Stallpflicht auf den gesamten Landkreis aus. Tierhalter sind aufgefordert, ihre Geflügelbestände zu melden.

11. November 2020: Kreise in Niedersachsen

In Niedersachsen wird es zunächst keine landesweite Stallpflicht geben. Zum Schutz des Hausgeflügels werden aber folgende Landkreise und kreisfreie Städte die Aufstallung für alle Betriebe, auch Hobbyhaltungen, anordnen: Ammerland, Aurich, Cloppenburg, Cuxhaven, Stadt Delmenhorst, Stadt Emden, Emsland, Friesland, Grafschaft Bentheim, Leer, Stadt und Landkreis Oldenburg, Stadt und Landkreis Osnabrück, Osterholz-Scharmbeck, Stade, Vechta, Wesermarsch, Stadt Wilhelmshaven und Wittmund.

10. November 2020: Kreise in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein gilt ab Mittwoch, dem 11. November 2020, eine landesweite Stallpflicht: Aufgrund der gestiegenen Fallzahlen in den Beständen dürfen Hühner, Puten und Gänse nicht mehr ins Freie. Zuletzt wurden für die Landkreis Nordfriesland, Dithmarschen, Rendsburg-Eckernförde, Steinburg und Segeberg Fallzahlen gemeldet - mittlerweile sind 8 Landkreise betroffen. Jan Philipp Albrecht, Landwirtschaftsminister von Schleswig-Holstein, hat heute (10.11.) die landesweite Stallpflicht für Geflügel verkündet.

Ab Mittwoch, dem 11. November 2020, gilt die Stallpflicht für Geflügel. Geflügelhaltern ist es dann aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos mit der Geflügelpest untersagt, ihre Tiere ins Freie zu lassen. Schleswig-Holstein ist aktuell das erste Bundesland, das die Stallpflicht einführt. 

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...