Login
Geflügelpest

Vogelgrippe: Mehr als 20 tote Schwäne in Großbritannien

Schwan-See
Thumbnail
Jana Dahlke, agrarheute
am
06.02.2018

Bisher blieb es in diesem Winter ruhig um die Geflügelpest. Nun starben in Großbritannien mehr als 20 Schwäne der Queen - vermutlich an Vogelgrippe.

Derzeit verbreitet sich unter den Schwänen in London anscheinend die Vogelgrippe. Mehr als 20 der rund 200 Tiere starben bereits, mindestens 20 weitere Schwäne sind wahrscheinlich mit der Geflügelpest infiziert, erklärte der offizielle Schwanen-Zähler der Queen, David Barber.

Schwäne sind Eigentum der Queen

Nach einem Gesetz aus dem 12. Jahrhundert sind alle nicht gekennzeichneten Höckerschwäne auf offenen Gewässern Großbritanniens Eigentum des englischen Königshauses. Diese Rechte nimmt die Queen mittlerweile aber nur noch auf einem kleinen Abschnitt der Themse in Anspruch.

Vogelgrippe-Nachweis muss noch bestätigt werden

Nach Aussagen von David Barber, muss er noch auf den Befund des zuständigen Ministeriums warten. Er hält aber die Vogelgrippe für die wahrscheinlichste Ursache des Schwanensterbens. Jedes Jahr im Sommer führen Barber und seine Kollegen Zählungen im Schwanen-Bestand durch, dem sogenannten Swan-Upping. Dabei untersuchen sie die Tiere auch auf Krankheiten und Verletzungen. In diesem Jahr wird jedoch mit erheblichen Verlusten gerechnet, erklärt Barber weiter.

Mit Material von dpa
Auch interessant