Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

+++ Update 25.2. +++

Erstmalige Übertragung von H5N8 auf Menschen: Klöckner reagiert

Puten im Stall
am Donnerstag, 25.02.2021 - 15:18 (1 Kommentar)

Laut russischen Behörden habe man das Vogelgrippe-Virus H5N8 erstmals bei Menschen nachgewiesen. Agrarministerin Klöckner, Otte-Kinast und Backhaus initiieren Monitoring zur besseren Risikobewertung

25. Februar

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat sich nach der erstmaligen Übertragung von H5N8 auf den Menschen mit ihren Amtskollegen aus Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, Barbara Otte-Kinast und Till Backhaus, ausgetauscht. Die beiden Bundesländer sind von der Tierseuche aktuell am stärksten betroffen. Bei Ausbrüchen der Geflügelpest in Deutschland solle vorsorglich ein Monitoring der Personen initiiert werden, die in Kontakt mit den infizierten Tieren kommen.

Konkret soll das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), Bundesinstitut für Tierseuchen, gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut sowie der Universität Rostock eine entsprechende Studie konzipieren, um die Infektionsrisiken für den Menschen beurteilen zu können. Ergänzend dazu werden die bereits bestehenden Vorsorgekonzepte aktualisiert und an das derzeitige Geschehen angepasst.

Die aktuell noch ausstehenden Bewertungen der Weltgesundheitsorganisation sowie des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten zum Fall in Russland werden in diese Risikobewertung und in einen Maßnahmenplan einfließen. Parallel dazu wird das FLI die Feintypisierung der H5-Viren mit den russischen H5N8 Varianten abgleichen. Für eine Weitergabe des Geflügelpestvirus zwischen Menschen gibt es keine wissenschaftlichen Hinweise. 

22. Februar

Die Vogelgrippe vom Subtyp H5N8 soll auf den Menschen übertragbar sein. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf die Leiterin der russischen Gesundheitsschutzbehörde, Anna Popowa. Demnach seien im Süden Russlands sieben Mitarbeiter einer Geflügelfarm bereits im Dezember erkrankt. Die Krankheit sei mild verlaufen und die Betroffenen haben sich wieder erholt.

Laut Popowa hat das Forschungszentrum Vektor in der sibirischen Großstadt Nowosibirsk den Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen. Dies sei bei Menschen weltweit das erste Mal der Fall gewesen. Die wissenschaftlichen Daten wurden an die Weltgesundheitsorganisation WHO übermittelt worden.

Kontakt mit infizierten Tieren vermeiden

Die Vogelgrippe tritt mit verschiedenen Subtypen auf. Von mehreren anderen war bislang schon bekannt, dass sich Menschen damit anstecken können.

Am ehesten kann man sich laut Bundesärztekammer bei Hühnern und Puten anstecken. Wenn diese krank sind, scheiden sie so viele Viren aus, dass sich andere Tierarten oder in seltenen Fällen eben auch Menschen anstecken können. Deshalb gilt: Direkten Kontakt vermeiden! Denn Experten befürchten, dass sich das Vogelgrippevirus so verändern oder mit einem Human-Influenzavirus kreuzen könnte, dass es von Mensch zu Mensch übertragbar ist.

Mit Material von dpa, Bundesärztekammer
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe März 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...